Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2014

13:30 Uhr

Geschäftsjahr 2012/13

Karstadt macht 127 Millionen Euro Verlust

Vonafp

127 Millionen Euro Verlust nach 158 Millionen Euro im Vorjahr: Karstadt kommt nach Berichten des "Manager Magazins" aus den roten Zahlen nicht heraus. Auch für dieses Jahr wird ein dreistelliger Millionenverlust erwartet.

Da kommt der Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen wohl ins Grübeln: Immer noch steht ein dreistelliger Millionenverlust in den Büchern. dpa

Da kommt der Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen wohl ins Grübeln: Immer noch steht ein dreistelliger Millionenverlust in den Büchern.

HamburgDie angeschlagene Warenhauskette Karstadt hat einem Bericht zufolge auch im Geschäftsjahr 2012/13 einen dreistelligen Millionenverlust eingefahren. Für die am 30. September zu Ende gegangene Periode stünden 127 Millionen Euro Verlust zu Buche, berichtete das „Manager Magazin“ am Mittwoch vorab aus seiner neuen Ausgabe und berief sich auf die jüngste Aufsichtsratssitzung. Auch der Umsatz sei von 2,9 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum auf 2,7 Milliarden Euro zurückgegangen. Karstadt war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Gegenüber der zuletzt im Bundesanzeiger veröffentlichten Bilanz des Geschäftsjahres 2011/12 würde ein Verlust von 127 Millionen Euro sogar eine Verbesserung bedeuten. Allerdings waren in der Bilanz von 2011/12 mit dem Gesamtverlust von 158 Millionen Euro rund 117 Millionen Euro Abfindungen eingerechnet.

Für das laufende Jahr erwartet Karstadt dem Bericht zufolge erneut einen dreistelligen Millionenverlust. Beim Umsatz sei nun erstmals das Geschäft der abgespaltenen Firmen Karstadt Premium und Karstadt Sports nicht mehr enthalten. Damit werde in der Bilanz ein Großhandelsumsatz von 300 Millionen Euro im Vergleich zu 2012/13 fehlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×