Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2014

12:50 Uhr

Gewerkschaft einverstanden

Iberia Airlines baut 1400 weitere Stellen ab

Einvernehmliche Lösung mit den Gewerkschaften: Die spanische Fluggesellschaft Iberia lässt 1400 Mitarbeiter „auf freiwilliger Basis“ ziehen. Es ist nicht der erste Stellenabbau bei der Airline.

Flugzeuge von Iberia: Die Sanierung der spanischen IAG-Tochter kostete Tausenden den Job. Reuters

Flugzeuge von Iberia: Die Sanierung der spanischen IAG-Tochter kostete Tausenden den Job.

MadridDie spanische Fluggesellschaft Iberia will rund 1400 weitere Arbeitsplätze abbauen. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Madrid mitteilte, sollen die Streichungen nicht durch Entlassungen erfolgen, sondern auf freiwilliger Basis. Iberia habe sich mit den Gewerkschaften auf eine einvernehmliche Lösung verständigt. Ursprünglich hatte die Fluglinie rund 1600 Jobs streichen wollen.

Im vorigen Jahr hatte das Unternehmen bereits einen Abbau von 3100 Arbeitsplätzen begonnen, der mittlerweile zu einem großen Teil abgeschlossen ist. Zwischen der Konzernführung und den Gewerkschaften habe Einigkeit bestanden, dass dieser Prozess der Umstrukturierung fortgesetzt werden müsse, damit Iberia wieder konkurrenzfähig werde, hieß es. Der Stellenabbau solle durch Vorruhestandsregelungen oder freiwillige Kündigungen erfolgen. Derzeit beschäftigt Iberia nach eigenen Angaben etwa 18 000 Mitarbeiter.

„Historische Einigung“: Iberia-Piloten verzichten auf Gehalt

„Historische Einigung“

Iberia-Piloten verzichten auf Gehalt

Jahrelang wurde gestritten, nun ist die Einigung da: Die Piloten der spanischen Fluglinie Iberia verzichten nach zähen Verhandlungen auf Teile ihres Gehalts. So soll die Airline wieder auf die Beine kommen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×