Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2013

14:55 Uhr

Gewinn sinkt im Quartal

Umbau macht Pepsi zu schaffen

Der Erzrivale von Coca-Cola steigert seinen Umsatz durch Preiserhöhungen und muss dennoch einen niedrigeren Gewinn verzeichnen. Der Konzern muss derzeit aber noch einen weiteren Dämpfer verkraften.

Pepsi strukturiert derzeit kräftig um. dapd

Pepsi strukturiert derzeit kräftig um.

Belastet von Restrukturierungskosten hat der US-Getränkekonzern PepsiCo im Auftaktquartal weniger Geld verdient. Der Überschuss sank auf 1,08 Milliarden Dollar von 1,13 Milliarden im Jahr zuvor, wie der Erzrivale von Coca-Cola am Donnerstag mitteilte. Das Unternehmen bekam unter anderem die Währungsabwertung in Venezuela zu spüren. Zudem fielen Aufwendungen für den Firmenumbau an.

Ohne Sonderposten betrug der Gewinn je Aktie 77 Cent. Damit übertraf der Hersteller von Pepsi-Cola und Mirinda-Limonade die Erwartungen der Analysten, die im Durchschnitt mit lediglich 71 Cent kalkuliert hatten. Der Umsatz stieg im Zuge von Preiserhöhungen um ein Prozent auf 12,58 Milliarden Dollar. Der Konzern hielt an seiner Prognose für 2013 fest. Der Gewinn soll demnach um sieben Prozent auf 4,10 Dollar je Aktie zulegen.

Das im Bundesstaat New York ansässige Unternehmen ist zuletzt ins Hintertreffen geraten: Pepsi ist in den USA nur noch das drittbeliebteste Getränk nach Coca-Cola und Diet Coke. Für PepsiCo war 2012 deswegen ein Jahr des Umbruchs. Das Management baute das Marketing um, strich Tausende Jobs und richtete das Produktangebot neu aus, um vor allem in Nordamerika wieder in die Spur zu kommen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×