Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

18:58 Uhr

Gewinn soll gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent steigen

LVMH legt beim Umsatz sechs Prozent zu

Der weltgrößte Luxusgüterkonzern LVMH hat den Umsatz 2004 um sechs Prozent gesteigert und dabei insbesondere von Rekorderlösen im Dezember profitiert.

HB PARIS. Wie das französische Unternehmen mitteilte, rechnet es für das abgelaufene Jahr mit einem um zehn Prozent höheren operativen Gewinn als im Vorjahr. Auch 2005 werde es ein signifikantes Wachstum beim operativen Ergebnis geben, hieß es weiter. Zu dem Konzern gehören Luxusmarken wie etwa Louis Vuitton und der Champagner Veuve Cliquot.

Beim Umsatz lag LVMH 2004 mit 12,63 Milliarden Euro im Rahmen der Analystenerwartungen. Diese hatten im Durchschnitt Erlöse in Höhe von 12,66 Milliarden Euro erwartet und dabei insbesondere auf die Sparten Mode und Lederwaren als Umsatzbringer gesetzt. Die Umsätze stiegen 2004 sogar um elf Prozent, wenn man Akquisitionen, Beteiligungsverkäufe und Währungseffekte herausrechnet.

Im vierten Quartal 2004 legten die Umsätze laut Konzernangaben nach einem starken Vorjahresquartal um 2,2 Prozent zu. LVMH produziert überwiegend in der Euro-Zone und exportiert viel nach Asien und die USA. Daher hatte der schwache Dollar einen negativen Einfluss auf die Umsatzentwicklung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×