Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2014

01:03 Uhr

Gewinne von Coca-Cola fallen

Cola mit bitterem Nachgeschmack

VonAxel Postinett

Da verschluckt er sich an seiner Coca-Cola: Investor Warren Buffett verliert mit dem Brausekonzern an einem Tag eine Milliarde Dollar. Nun wächst der Druck auf das Management des Getränkeriesen.

Coca Cola macht weniger Gewinn. Nun setzt das Unternehmen den Rotstift an. dpa

Coca Cola macht weniger Gewinn. Nun setzt das Unternehmen den Rotstift an.

San FranciscoEs gibt Tage, da wäre man lieber im Bett geblieben. Oder gar ganze Wochen. Diese Woche gehört für Starinvestor Warren Buffett sicherlich dazu.

Die Wirtschaftsentwicklung bei IBM vernichtete am Montag noch vor dem Frühstück rund eine Milliarde Dollar in Buffets Investment-Portfolio, das 70 Millionen IBM-Aktien enthält. Weitere 450 Millionen verschwanden am Dienstag. Da kamen aber auch noch die Quartalsnachrichten von Coca-Cola dazu, Buffets absoluter Lieblingsaktie: Restrukturierungspläne, enttäuschende Ergebnisse, Kostensenkungsprogramme.

Buffet hält 400 Millionen Papiere, das macht Coca-Cola zur Nummer Zwei in seinem Portfolio. Sechs Prozent verlor die Aktie nach Bekanntgabe der Quartalsbilanz, sie rutschte auf auf rund 40 Dollar - der tiefste Kurssturz innerhalb der vergangenen drei Jahre. Und schon gurgelt bei Buffet eine weitere Milliarde Dollar durch den Abfluss.

Nur bei einem der Verlierer dieser US-Bilanzwoche hatte Buffet den richtigen Riecher: McDonald’s. Aus dessen Aktie hatte sich das „Orakel aus Omaha“ bereits verabschiedet.
Das mildert die Nachrichten aus dem Hause Coca-Cola nur wenig. Das Unternehmen wird seine Wachstumsziele für 2014 verfehlen und sieht auch für 2015 keine Besserung.

„Das Unternehmen erwartet 2014 unter der langjährigen Zielvorgabe beim Gewinn pro Aktie abzuschneiden und erwartet währungsbereinigt für 2015 keine signifikant andere Entwicklung“, heißt es im Statement zum Quartalsgewinn.

Gleichzeitig kündigt der weltgrößte Hersteller von gezuckerten Erfrischungsgetränken ein Kostensenkungsprogramm über jährlich drei Milliarden Dollar bis 2019 an. Im Februar war das Ziel noch Einsparungen von einer Milliarde Dollar. Doch im abgelaufenen dritten Quartal war der Gewinn überraschend stark um 14 Prozent eingebrochen.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tony Montana

22.10.2014, 11:17 Uhr

Toller Artikel!
Nicht ganz ernst gemeint!
Buffet wird nachkaufen und in einem Jahr wird der Kurs Höher stehen! Die Menschen werden weiter Cola trinken und Berkshire richtig Geld verdienen! Dies Milliarde die da angeblich verloren gegangen ist verdient Berkshire in einem Monat und die wird dann auch vernünftig angelegt!

Also schreiben Sie lieber nicht solche Artikel! Absolut inhaltlos! Wem soll dieser Artikel nutzen.
Ich persönlich würde CocaCola Aktien kaufen und abwarten!

Herr Andreas Rabenstein

22.10.2014, 11:44 Uhr

Nun ja, Anfang November kommen die Quartalszahlen von Berkshire Hathaway. Ich habe vor ca. einer Woche mal nur die Aktienanteile der von Warren Buffet gehaltenen Firmen gecheckt, und die sind bis auf EXXON alle im PLUS. Selbst an Coca Cola haben die 400 Mio. Stück die Buffet hält, seit Mitte des Jahres +400 Millionen US $ erwirtschaftet, trotz des jetzigen "Kurseinbruchs".

Frau White Paper

22.10.2014, 13:14 Uhr

Na, dann hoffen wir mal, dass Ihnen das nicht aufstößt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×