Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2005

12:52 Uhr

Gewinnschwelle bei 60.000 Paketen

DocMorris blickt weiter positiv in die Zukunft

Die niederländische Internetapotheke will trotz der zunehmenden Konkurrenz beim Versandhandel von Medikamenten Marktführer in Deutschland zu bleiben. Dieses sei auch realistisch, sagte DocMorris-Chef Ralf Däinghaus gegenüber Medien.

DocMorris liegt weit vor der Konkurrenz.

DocMorris liegt weit vor der Konkurrenz.

HB FRANKFURT/MAIN. „Im Jahr 2007 wollen wir mindestens eine halbe Milliarde Euro Umsatz erwirtschaften. In den kommenden fünf bis zehn Jahren soll der Umsatz dann auf 2,5 Mrd. € steigen“, sagte Unternehmens-Chef Ralf Däinghaus der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag).

Mit dem Geschäft im abgelaufenen Jahr sei er zufrieden, sagte Däinghaus. Der Umsatz habe um 150 % auf 130 Mill. € zugelegt. Im Herbst hatte Däinghaus allerdings noch 140 Mill. € anvisiert. Im laufenden Jahr solle der Umsatz auf mehr als 200 Mill. € steigen. „Wir gewinnen jeden Monat 20 000 neue Kunden. Rund 90 % davon kommen aus Deutschland.“

Für Däinghaus ist das Überschreiten der kritischen Größe der wesentliche Erfolgsfaktor für Versandapotheken. „Erst bei 60 000 Paketen im Monat hatten wir die Gewinnschwelle erreicht. Das war im Oktober 2003. Heute versenden wir 120 000 Pakete im Monat.“ Alle anderen Anbieter arbeiteten derzeit noch mit Verlust.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×