Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2012

19:26 Uhr

Griechische Airlines

Aegean und Olympic fusionieren wegen Krise

Die Wirtschaftskrise hält an und beschert Griechenlands Luftfahrt jetzt eine Fusion. Aegean Airlines übernimmt für 72 Millionen Euro den heimischen Rivalen Olympic Air. Dank Rezession ist ihr Marktanteil klein genug.

Aegean Airlines übernimmt für 72 Millionen Euro Olympic Air. dapd

Aegean Airlines übernimmt für 72 Millionen Euro Olympic Air.

AthenUnter dem Druck der Wirtschaftskrise geht die griechische Luftfahrtindustrie auf Konsolidierungskurs. Die Fluggesellschaft Aegean Airlines übernimmt für 72 Millionen Euro den heimischen Rivalen Olympic Air, wie Aegean am Montag mitteilte. Die Unternehmen hatten bereits 2010 einen ersten Anlauf zum Zusammenschluss genommen, waren jedoch an Wettbewerbsbedenken der Europäischen Kommission gescheitert. Durch die jahrelange Rezession ist ihr Marktanteil inzwischen aber so geschrumpft, dass Experten dem Vorhaben bessere Chancen einräumen. Aegean kauft Olympic Air der Beteiligungsgesellschaft Marfin Investment ab.

Marfin hatte Aegean 2009 im Rennen um Olympic ausgestochen. Aegean hatte damals 170 Millionen Euro geboten, als Olympic nach Jahrzehnten in der Hand des Staates privatisiert worden war. Gegründet hatte das Unternehmen 1957 der inzwischen verstorbene Reeder-Tycoon Aristoteles Onassis. Sowohl Aegean als auch Olympic fliegen derzeit Verluste ein. Aegean verfügt über eine Flotte neuer Airbus -Maschinen und bietet mehr internationale Strecken an als Olympic.

Beiden Konzernen macht die schwere Wirtschaftskrise in Griechenland zu schaffen, wo sich die Tourismus-Industrie im August aber etwas erholte. Die Einnahmen aus dem Geschäft mit Urlaubern stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,9 Prozent auf knapp 2,5 Milliarden Euro, wie die Bank of Greece mitteilte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×