Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2011

14:13 Uhr

Große Pläne

American Express will mit Payback expandieren

VonAxel Höpner

ExklusivDer Finanzdienstleister American Express will mit seiner neu erworbenen deutschen Tochter Loyalty Partner und ihren Payback-Karten rasch weltweit expandieren.

Kenneth Chenault, Vorstandschef von American Express. Quelle: dapd

Kenneth Chenault, Vorstandschef von American Express.

Düsseldorf"Das Unternehmen wird für den gesamten Konzern ein Kompetenzzentrum für die Kundenbindung und Bonusprogramme", sagte American-Express-Vorstandschef Kenneth Chenault dem Handelsblatt. Zudem will American Express den derzeit 35 Millionen Payback-Kunden eigene Produkte anbieten wie Reisebuchungen und Versicherungen und mit Hilfe der neuen deutschen Tochter die Zahl der Annahmestellen hierzulande erhöhen.

Bei der Auslandsexpansion will Payback von der internationalen Reputation des US-Mutterkonzerns profitieren. Geplant sei in einem ersten Schritt der Einstieg in zwei weitere Länder, sagte Loyalty-Partner-Gründer Alexander Rittweger dem Handelsblatt. Weitere Länder sollen folgen. Bislang gibt es Payback in Deutschland, Polen und Indien. 

American Express hatte im Frühjahr rund eine halbe Milliarde Euro für Loyalty Partner gezahlt. "Wir erwarten substanzielles Wachstum", sagte Chenault über die deutsche Tochter, ohne Zahlen zu nennen. Mit der Übernahme reagierte American Express auch auf neue Herausforderer wie Google und Mobilfunkkonzerne. American Express sehe sich nicht als reiner Zahlungsverkehrabwickler, sagte Chenault. Die Wurzeln habe Amex in den Dienstleistungen, das Servicegeschäft solle weiter ausgebaut werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×