Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2009

11:35 Uhr

Großhandel

Großhändler erwarten 2009 ein Minus

Die deutschen Großhändler sind wegen der Wirtschaftskrise so pessimistisch wie noch nie und befürchten für 2009 deutliche Geschäftseinbußen. Der Umsatz werde nach Abzug von Preissteigerungen um drei Prozent sinken.

Großhändler blicken pessimistische in die Zukunft. Foto: dpa Pressebild

Großhändler blicken pessimistische in die Zukunft. Foto: dpa

HB BERLIN. Das teilte der Branchenverband BGA am Mittwoch in Berlin mit. Nominal sei ein Minus von vier Prozent auf 828 Milliarden Euro zu erwarten. "Die Unternehmer sind so skeptisch wie nie zuvor und sehen noch keine Trendwende", erklärte BGA-Präsident Anton Börner.

Die Branche befürchte den Verlust von rund 10 000 Arbeitsplätzen und erwarte auch Gewinneinbrüche. Zu schaffen mache den Betrieben vor allem, dass mit dem Auslandsgeschäft und der Investitionsgüternachfrage zwei tragende Säulen wegbrechen.

Eine Kreditklemme sei derzeit noch nicht zu erkennen. Allerdings dürfte sich die Lage in den nächsten Monaten eher massiv verschärfen.

Für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung erwartet der BGA in diesem Jahr einen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von 2,5 bis drei Prozent und ist damit noch pessimistischer als die Regierung. Diese befürchtet ein Minus von rund 2,25 Prozent. Dies wäre die schärfste Rezession seit 60 Jahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×