Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2014

15:22 Uhr

Haarpflege-Sparte

Procter & Gamble erwägt Wella-Verkauf

Auf den Kosmetikmarkt könnte Bewegung kommen: Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble prüft aktuell einen Verkauf seiner Haarpflege-Sparte Wella-Shampoos. Es geht um einen Milliardenbetrag.

Kosmetikkonzern to go? Wella steht offenbar vor dem Verkauf dpa

Kosmetikkonzern to go? Wella steht offenbar vor dem Verkauf

Der US-Konsumgütergüterkonzern Procter & Gamble (Pampers) erwägt nach Reuters-Informationen den Verkauf seiner Haarpflege-Sparte Wella für rund sieben Milliarden Dollar. P&G wolle seine Angebotspalette verschlanken, sagten mit der Sache vertraute Personen.

Deshalb lote P&G gemeinsam mit der US-Bank Goldman Sachs alle Optionen für Wella aus. Dies könne einen Komplett- oder auch nur einen Teil-Verkauf umfassen. Entschieden sei aber noch nichts. Wella hat seine Wurzeln in Darmstadt, war vor einigen Jahren aber an P&G verkauft worden. P&G hatte bereits vor wenigen Tagen mitgeteilt, seine Duracell-Batterie-Sparte an die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway von Warren Buffett zu verkaufen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×