Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2013

17:39 Uhr

Halloren

Schokolade aus Halle im Ausland immer beliebter

Das erste Quartal versüßt der Halloren Schokoladenfabrik ein Plus beim Vorsteuerergebnis von mehr als zwölf Prozent. Besonders bei Discountern und im Ausland sind die Süßwaren aus Halle beliebt.

Schokoladen-Klassiker aus Halle: Halloren-Kugeln. dpa

Schokoladen-Klassiker aus Halle: Halloren-Kugeln.

HalleSchokolade aus Halle ist zunehmend im Ausland gefragt. Die Umsätze der Halloren Schokoladenfabrik AG stiegen im ersten Quartal um ein Viertel auf 22,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Halle mitteilte. Neben der stärkeren Nachfrage im europäischen Ausland hätten auch höhere Umsätze bei deutschen Discountern für das Plus im Vergleich zum ersten Quartal 2012 gesorgt, sagte Finanzchef Andreas Stuhl der Nachrichtenagentur dpa.

Das Vorsteuerergebnis legte im ersten Vierteljahr um 12,8 Prozent auf 440.000 Euro zu. Ein Nettoergebnis teilte das Unternehmen nicht mit. Einen Großteil des Gewinns erzielt die Schokoladenbranche in der Regel erst im vierten Quartal mit dem Weihnachtsgeschäft.

Die größten Schokoladenhersteller weltweit (nach Umsatz 2012)

Platz 10

Yildiz Holding (Türkei)

Jahresumsatz im Jahr 2012: 2,2 Milliarden Dollar

Platz 9

August Storck KG (Deutschland)

Jahresumsatz: 2,27 Milliarden Dollar

Platz 8

Chocoladenfabriken Lindt & Sprüngli AG (Schweiz)

Jahresumsatz: 2,79 Milliarden Dollar

Platz 7

Ferrero Group (Italien)

Jahresumsatz: 5,63 Milliarden Dollar

Platz 6

Hershey Foods Corp. (USA)

Jahresumsatz: 6,46 Milliarden Dollar

Platz 5

Meiji Co Ltd. (Japan)

Jahresumsatz: 12,43 Milliarden Dollar

Platz 4

Nestlé SA (Schweiz)

Jahresumsatz: 12,81 Milliarden Dollar

Platz 3

Barcel SA, division of Grupo Bimbo (Mexiko)

Jahresumsatz: 14,1 Milliarden Dollar

Platz 2

Mondeléz International Inc. (USA)

Jahresumsatz: 15,48 Milliarden Dollar

Platz 1

Mars Inc. (USA)

Jahresumsatz: 16,8 Milliarden Dollar

Quelle: Fachzeitschrift Candy Industry

Halloren hatte im vergangenen Jahr bei rund 90 Millionen Euro Umsatz unter dem Strich 2,1 Millionen Euro verdient. Treibende Kraft war zuletzt auch der Zukauf der niederländischen Schokoladenfirma Steenland. Im ersten Quartal 2012 hätten sich die Umsätze der neuen Tochter auf dem Vorjahresniveau bewegt, sagte Stuhl.

Die Gruppe zählt insgesamt mehr als 600 Mitarbeiter und ist mit einer 200-jährigen Firmengeschichte nach eigenen Angaben die älteste deutsche Schokoladenfabrik. Standorte gibt es in Halle, Delitzsch in Sachsen, Cremlingen in Niedersachsen sowie in den Niederlanden.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wohlbekommts

23.05.2013, 20:32 Uhr

Schokoladenfabrik? Zuckeranteile von 65 Prozent sind schon eine Frechheit.

Account gelöscht!

23.05.2013, 20:52 Uhr

Wer einmal Halloren gegessen hat, isst sie immer wieder. Die Sortenvielfalt ist enorm!
Leider findet man sie bei uns nur in wenigen guten Geschäften.

guentilein

28.05.2013, 18:16 Uhr

Wenn es diese ungeschriebenen Handelsschranken innerhalb unseres Landes nicht gäbe, würde ich auch im Raum Stuttgart davon naschen können. Leider gilt das auch für andere Leckereien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×