Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2011

17:45 Uhr

Handelsblatt Exklusiv

Grey-Chef Heekin kündigt Zukäufe an

ExklusivDer Chef der Werbeagentur Grey, Jim Heekin, hat noch für dieses Jahr Zukäufe angekündigt. Allein in Deutschland habe das Unternehmen mehrere Kandidaten im Auge.

Grey-Logo in Düsseldorf: Die Werbeagentur will zukaufen. Quelle: dpa

Grey-Logo in Düsseldorf: Die Werbeagentur will zukaufen.

Die Konsolidierung im Agenturmarkt hält an. In einem Gespräch mit dem Handelsblatt kündigt Jim Heekin, weltweiter Chef der Werbeagentur Grey, Agenturzukäufe noch in diesem Jahr an. „Wir interessieren uns für digitale Agenturen, die außergewöhnliche Kompetenzen haben oder einzigartige Technologien beherrschen“, sagte Heekin, der seit Ende 2006 an der Spitze der Grey Group steht und die Verantwortung für rund 10.000 Werber trägt. „Viele große Networks wie WPP haben derzeit viel Geld in der Kasse und sind deshalb in einem Einkauf-Modus.“
Grey-Deutschlandchef Uli Veigel habe derzeit mindestens drei Agenturen auf dem Radar, die er zukaufen möchte, sagte Heekin weiter. „In den vergangenen Tagen haben wir uns die Kandidaten genauer angeguckt. Ich kann nur sagen: Sie sind alle sehr vielversprechend.“
Heekin will der Agenturgruppe Grey, die zum britischen Werbekonzern WPP gehört, ein neues, kreativeres Profil verpassen. Zu diesem Zweck hat er in der Vergangenheit zahlreiche junge Kreative angeheuert, die ihm eine ordentliche Ausbeute auf Werbefestivals wie Cannes bescheren sollen. Die Rechnung scheint aufzugehen: 2006, als Heekin als CEO antrat, gewann Grey acht Löwen in Cannes, in diesem Jahr waren es schon 18.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×