Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2011

16:03 Uhr

Handelsblatt Exklusiv

Zeitarbeitsfirmen klagen über Personalnot

VonMarkus Fasse

Exklusiv Die großen deutschen Zeitarbeitsfirmen klagen über zu wenige geeignete Bewerber.

Den Zeitarbeitsfirmen fehlen passende Bewerber. Quelle: dpa

Den Zeitarbeitsfirmen fehlen passende Bewerber.

Düsseldorf"Die Nachfrage ist da, wir haben zurzeit 8000 offene Stellen. Doch leider ist das Image der Branche immer noch sehr einseitig", sagt Jan Ole Schneider, Finanzchef des deutschen Marktführers Randstad dem Handelsblatt.

"Der Trend zu Vollbeschäftigung in vielen Regionen ist eine Herausforderung für die Branche", sagt Andreas Dinges von Adecco Deutschland. "In München, Stuttgart und Frankfurt wird es schon sehr schwierig, geeignete Bewerber zu finden". Die Tochter des Schweizer Adecco-Konzerns zählt zur Zeit 7000 offenen Stellen in Deutschland.

Der Mangel an geeigneten Bewerbern ist derzeit das größte Hindernis für die Branche in Deutschland, die wegen der Diskussion um Mindestlöhne in der Kritik steht. Dennoch sehen Experten kein Ende des Zeitarbeiterbooms: "Wir halten es für möglich, dass die Zahl der Zeitarbeiter in Deutschland in diesem Sommer erstmals die Millionengrenze überspringen wird", sagt Hartmut Luerßen von der Marktforschungsagentur Lünendonk. Derzeit sind rund 900.000 Menschen in Deutschland bei Zeitarbeitsfirmen beschäftigt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.05.2011, 20:52 Uhr

"Die Nachfrage ist da, wir haben zurzeit 8000 offene Stellen. Doch leider ist das Image der Branche immer noch sehr einseitig", sagt Jan Ole Schneider, Finanzchef des deutschen Marktführers Randstad dem Handelsblatt."

Randsatadt hat den miesesten Ruf unter den Schlechten. Die Job-Makler-Schmarotzer gehören ohnehin abgeschafft bzw. nur auf das aller Notwensdigste reduziert.

Die Leiharbeitsfirmen und ihre Auftraggeber haben den Arbeitnehmern schon x-Milliarden abgeschröpft und sie um höhere Renten, ALG-Ansprüche etc. beschissen : Danke SPD, danke CDU., danke , Danke Grüne, Danke auch den Gewerkschaften, den "christlichen" ganz besonders.

Account gelöscht!

22.05.2011, 20:52 Uhr

"Die Nachfrage ist da, wir haben zurzeit 8000 offene Stellen. Doch leider ist das Image der Branche immer noch sehr einseitig", sagt Jan Ole Schneider, Finanzchef des deutschen Marktführers Randstad dem Handelsblatt."

Randsatadt hat den miesesten Ruf unter den Schlechten. Die Job-Makler-Schmarotzer gehören ohnehin abgeschafft bzw. nur auf das aller Notwensdigste reduziert.

Die Leiharbeitsfirmen und ihre Auftraggeber haben den Arbeitnehmern schon x-Milliarden abgeschröpft und sie um höhere Renten, ALG-Ansprüche etc. beschissen : Danke SPD, danke CDU., danke , Danke Grüne, Danke auch den Gewerkschaften, den "christlichen" ganz besonders.

poolliter

22.05.2011, 21:01 Uhr

Der Zweck der Zeitarbeit besteht vor allem in Lohndrückerei, Unterdrückung und Ausbeutung der Arbeiter.
Wünsche allen, dass sie auf diesen Menschenhandel nicht angewiesen sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×