Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2009

11:59 Uhr

Handelskonzern

Metro plant massiven Stellenabbau

Metro reagiert auf das schwierige Geschäftsumfeld: Der Handelskonzern startet angesichts der Konsumzurückhaltung ein milliardenschweres Sparprogramm. Laut Konzernkreisen sollen 15 000 Mitarbeiter ihren Job verlieren.

Metro-Chef Cordes muss offenbar vielen Mitarbeitern Stellenstreichungen klar machen. Foto: dpa dpa

Metro-Chef Cordes muss offenbar vielen Mitarbeitern Stellenstreichungen klar machen. Foto: dpa

HB DÜSSELDORF. Metro rechnet laut Kreisen bei seinem drastischen Sparprogramm mit einem Abbau von etwa 15 000 Arbeitsplätzen weltweit. Das verlautete am Dienstag in Düsseldorf aus Konzernkreisen. Von den 15 000 Stellenstreichungen seien etwa 4 000 bereits durch verschiedene Maßnahmen bekannt.

Der Handelskonzern Metro reagiert auf die schwache Konsumlage und legt ein Sparprogramm auf. Dabei soll den Töchtern eine neue Struktur verpasst werden. Das Programm mit dem Namen "Shape 2012" hat laut Vorstandschef Eckhard Cordes ein Ergebnisverbesserungspotenzial von 1,5 Mrd. Euro bis 2012 und darüber hinaus. Die Hälfte davon will der Konzern durch Kosteneinsparungen erreichen, die andere Hälfte durch Produktivitätsverbesserungen.

"Das Unternehmen wird in entscheidenden Teilen vom Kopf auf die Füße gestellt", kündigte Cordes am Dienstag in Düsseldorf an. Angesichts des schwachen Marktumfeldes wolle der Konzern, die Schwachstellen stärker angehen. Als Vorbild für den Prozess nannte er das Deutschlandgeschäft von Real, dem bereits ein Umbau verordnet worden war.

"Hier sehen wir bereits erste Erfolge. Auch auf der Kostenseite müssen wir im gesamten Konzern die Voraussetzungen für weitere Marktanteilsgewinne schaffen." An der Börse wurden die Maßnahmen positiv aufgefasst. Die Metro-Aktie notierte im Handel am Vormittag in einem knapp behaupteten Dac mit 4,96 Prozent bei 25,60 Euro im Plus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×