Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2014

12:16 Uhr

Handelskonzern vor Umsatzrekord

Würth schielt auf die 10-Milliarden-Euro-Marke

Neuer Anlauf 2014: Nachdem Würth im vergangenen Jahr knapp an dem selbst gesteckten Umsatzziel gescheitert ist, will der Handelskonzern nun die 10-Milliarden-Euro-Hürde überspringen. Die Konjunktur könnte dabei helfen.

Würth plant mit dem Rückenwind der Konjunktur den neuen Umsatzrekord. dpa

Würth plant mit dem Rückenwind der Konjunktur den neuen Umsatzrekord.

Schwäbisch HallDer für seine Schrauben bekannte Handelskonzern Würth will nach einem Dämpfer im Vorjahr 2014 erstmals die 10-Milliarden-Euro-Marke beim Umsatz knacken. „Das Jahr 2014 ist sehr gut für uns gestartet“, sagte der Sprecher der Konzernführung, Robert Friedmann, am Dienstag in Schwäbisch Hall.

Würth hatte dieses Ziel bereits in den Vorjahren angekündigt, zuletzt aber unter anderem wegen Währungseffekten und dem Verkauf seines Solargeschäfts nicht halten können. 2013 schrumpften die Erlöse von 9,98 Milliarden Euro auf 9,75 Milliarden Euro.

Wachstumsziel verfehlt: Schraubenhändler Würth verpatzt das Jahr

Wachstumsziel verfehlt

Schraubenhändler Würth verpatzt das Jahr

Den Jahresumsatz von zehn Milliarden Euro wollte der Werkzeughändler Würth 2013 erstmals in seiner Geschichte knacken. Doch das Ziel verfehlt das Familienunternehmen. Ein Grund: Die Solarkrise.

Der Überschuss stieg dank Sparmaßnahmen um gut 3 Prozent auf rund 309 Millionen Euro. Optimistisch stimmt den Konzern nun die bessere konjunkturelle Entwicklung. In den ersten drei Monaten des Jahres wuchs die Würth-Gruppe um knapp 5 Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×