Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2016

21:01 Uhr

Hapag-Lloyd wächst

UASC-Eigner segnen Fusion mit deutscher Containerreederei ab

Die Aktionäre der United Arab Shipping Company geben grünes Licht für den Zusammenschluss mit Hapag-Lloyd. Deutschlands größte Containerreederei würde dadurch den Rivalen Evergreen Line überflügeln.

Der Aufsichtsrat von Hapag-Lloyd hat der Transaktion bereits unter Vorbehalt zugestimmt. dapd

Hapag-Lloyd übernimmt den kleineren arabischen Rivalen UASC

Der Aufsichtsrat von Hapag-Lloyd hat der Transaktion bereits unter Vorbehalt zugestimmt.

HamburgDeutschlands größte Containerreederei Hapag-Lloyd kommt beim Zusammenschluss mit dem kleineren arabischen Rivalen UASC voran. Die Aktionäre der United Arab Shipping Company (UASC) gaben am Mittwoch auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in Dubai grünes Licht für die geplante Fusion, wie das Unternehmen mitteilte.

Am Dienstag hatte bereits der Aufsichtsrat von Hapag-Lloyd der Transaktion unter Vorbehalt zugestimmt. Das Vorhaben soll den Aktionären der Hamburger Traditionsreederei Ende August zur Abstimmung vorgelegt werden.

Reedereien: Hapag-Lloyd und UASC einigen sich auf Fusionsvertrag

Reedereien

Hapag-Lloyd und UASC einigen sich auf Fusionsvertrag

Deutschlands größte Containerreederei Hapag-Lloyd und der arabische Konkurrent UASC haben sich auf einen Fusionsvertrag geeinigt. Sämtliche Aktien der UASC sollen in Hapag-Lloyd eingebracht werden.

Durch eine Verschmelzung mit der weltweiten Nummer elf überholen die Hanseaten nach Zahlen des Branchendienstes Alphaliner den Rivalen Evergreen Line und rücken einen Rang auf Platz fünf in der Weltrangliste vor. Der Abstand zur derzeitigen Nummer vier – Cosco Container Lines – schrumpft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×