Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2015

18:23 Uhr

Hauptstadtflughafen BER

Wahl des neuen Aufsichtsratschefs verzögert

Im Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft herrscht nicht immer Harmonie, und ein neuer Vorsitzender lässt weiter auf sich warten. Auf der Baustelle passiert trotz Pleiten, Pech und Pannen etwas.

Der neue Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) in Schönefeld (Brandenburg). dpa

Immer noch im Bau

Der neue Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) in Schönefeld (Brandenburg).

SchönefeldAm neuen Hauptstadtflughafen wird es vor Juli keinen neuen Aufsichtsratschef geben. Der Vizevorsitzende des Gremiums, Rainer Bretschneider, sagte die für den 8. Mai geplante Sitzung ab, wie ein Flughafensprecher mitteilte. Zuvor hatte der „Tagesspiegel“ (Montag) darüber berichtet. Das Gremium wolle seinen Sitzungsturnus normalisieren. Üblich seien vier Sitzungen im Jahr. Als neuer Termin ist nun der 3. Juli vorgesehen.

Noch im März hatte Bretschneider angekündigt, das Kontrollgremium werde im Mai auf mehreren Posten neu geordnet. Der Vorsitz ist seit dem Rücktritt des Berliner Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) im Dezember vakant.

Auf der Baustelle gibt es unterdessen einen Fortschritt: Die Planer haben die Entwurfspläne für den Umbau der Entrauchungsanlage fertiggestellt, wie aus einem internen Rundschreiben hervorgeht, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Das sind die größten Probleme des BER

Dauerbaustelle

Bis zu 400 Bauarbeiter sind derzeit im Terminal des neuen Hauptstadtflughafens im Einsatz. Woran sie nach Angaben der Betreiber arbeiten und was darüber hinaus zu tun ist.

Brandschutz

Weil die Anlage nicht funktionierte, platzte die Eröffnung 2012. Zwei Jahre später glauben die Betreiber, die Lösung zu kennen. Sie teilen die Anlage im kritischen Bereich in drei Abschnitte, das soll die Steuerung einfacher machen.

Kabeltrassen

Weil die Firmen zeitweise bauen konnten wie sie wollten, sind viele Kabelbrücken über- oder fehlbelegt. Nun werden Kabel kilometerweise neu gezogen. Zudem ist ein Teil der 4000 Räume im Flughafen falsch nummeriert, was zu Chaos führen könnte, weil die Lüftungsklappen den Nummern folgen. Auch hier wird nachgearbeitet.

Restarbeiten

Von der gerissenen Kachel bis zu handfestem Baupfusch haben die Betreiber 150.000 Mängel gefunden. Hier arbeiten Firmen nach.

Schallschutz

Die Großbaustelle jenseits der Baustelle: Lange bekamen die Anwohner zu schwachen Schallschutz. Ein Gericht schritt 2013 ein, die Arbeit begann weitgehend von vorn. Es geht um Fenster, Dämmungen und Lüfter für bis zu 25.500 Wohnungen.

Sanierung Nordbahn

Der Neubau übernimmt die Piste vom benachbarten Altflughafen Schönefeld. Sie muss saniert werden, doch die Behörden verlangen zunächst den Schallschutz für die Anwohner. Geplanter Baubeginn: März 2015.

Korruptionsaffäre

Wegen des Bestechlichkeitsvorwurfs gegen den bisherigen Technikchef Jochen Großmann werden nun alle Vergabeverfahren überprüft, mit denen dieser zu tun hatte. Unterlegene Bewerber könnten auf Schadenersatz klagen.

Finanzierung

4,3 Milliarden Euro sind bislang bewilligt, doch das Geld geht im Frühjahr aus. Mehdorn fordert mehr als 1,1 Milliarde Euro zusätzlich. Die Flughafeneigentümer Berlin, Brandenburg und der Bund dürfen aber nur Geld nachschießen, wenn die EU-Kommission das genehmigt. Dafür wird die Zeit langsam knapp.

Damit ist der erste von elf Schritten aus dem neuen Terminplan getan, der im Dezember festgelegt wurde. Das Unternehmen legt die Pläne nun dem Bauordnungsamt zur Genehmigung vor. Die Entrauchungsanlage wird seit Monaten umgebaut. Sie war in wichtigen Abschnitten zu groß geraten, um sie zuverlässig zu steuern.

Mehdorns BER-Abrechnung

„Das muss ich mir nicht antun“

Mehdorns BER-Abrechnung: „Das muss ich mir nicht antun“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×