Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2013

19:26 Uhr

Hauptstadtflughafen

Lufthansa streicht Berlin-Flüge

Weil nicht genügend Gäste im Sommer nach Berlin fliegen wollen, streicht die Lufthansa einige Verbindungen. Das liegt auch am geplanten Hauptstadtflughafen. Dort sorgt unterdessen ein Beratervertrag für Diskussionen.

Die Lufthansa wird im Sommer seltener nach Berlin fliegen als geplant. Als Grund dafür nannte die Fluglinie, dass die Buchungen unter den Erwartungen geblieben seien. dpa

Die Lufthansa wird im Sommer seltener nach Berlin fliegen als geplant. Als Grund dafür nannte die Fluglinie, dass die Buchungen unter den Erwartungen geblieben seien.

BerlinDie Lufthansa streicht im Sommerflugplan einen Teil ihrer Berlin-Verbindungen. „Die Buchungen sind unter den Erwartungen geblieben“, sagte Sprecher Wolfgang Weber am Freitag. Auch Strecken, die die Airline im vergangenen Sommer für den geplanten neuen Hauptstadtflughafen neu angeboten hatte, fallen weg.

Deutschlands größte Fluggesellschaft verfolgt einen strengen Sparkurs. In Berlin spiele auch die Überlastung des Flughafens Tegel eine Rolle, sagte Weber. Unterdessen schwelt der Streit über den geplanten Beratervertrag für den früheren Frankfurter Flughafenchef Wilhelm Bender am neuen Hauptstadtflughafen weiter. Eine Lösung bringt vielleicht ein Spitzentreffen am Montag.

Nach Informationen der RBB-„Abendschau“ hat der Ex-Fraport-Chef für seine Dienste einen Tagessatz von rund 4000 Euro ausgehandelt – einschließlich Reisekosten und Spesen. Der 68-Jährige soll mindestens zwei Tage pro Woche Technikchef Horst Amann mit seinem Rat zur Seite stehen. Pro Jahr ergäben sich damit Bezüge von mehr als 400.000 Euro für die Teilzeittätigkeit. Der gefeuerte Flughafenchef Rainer Schwarz hatte 2011 laut Geschäftsbericht 555.000 Euro verdient – für eine Vollzeittätigkeit als Sprecher der Geschäftsführung.

Benders Vorstellung als neuer Berater war am Mittwoch kurzfristig abgesagt worden. Berlin war an dem Termin nicht beteiligt worden. Nun kommt die Personalie auf die Tagesordnung des Präsidialausschusses des Flughafen-Aufsichtsrats, der nach dpa-Informationen an diesem Montag zusammentritt.

Die größten Fluggesellschaften der Welt

Platz 10

US Airways (USA) - 66 Millionen Passagiere

Durch die Fusion mit American Airlines steigt die Fluggesellschaft ab Herbst 2013 zur größten der Welt auf. Im vergangenen Jahr schaffte die Airline nur knapp den Sprung in die Top Ten.

Platz 9

China Eastern Airlines (China) - 73 Millionen Passagiere

Mitte 2011 wurde die chinesische Airline ins SkyTeam aufgenommen. Die 285 Flugzeuge steuern im wesentlichen Ziele im Inland an, aber auch Flughäfen in Nordamerika, Europa und Australien. Größter Anteilseigner der Fluggesellschaft ist die chinesische Regierung.

Platz 8

Air France-KLM (Frankreich) - 77 Millionen Passagiere

Die Franzosen leiden unter dem schwachen Geschäft in Europa. Billig-Airlines und Kerosinpreise verhageln das Geschäft. Darum wurde zuletzt sogar eine Kooperation mit dem aufstrebenden arabischen Konkurrenten Etihad eingegangen, um der Lufthansa ihren Spitzenplatz abzujagen.

Platz 7

Ryanair (Irland) - 79 Millionen Passagiere

Ryanair-Chef Michael O'Leary ist berühmt für seine ausgeflippten Auftritte. Durch seine Billigstrategie sind die Iren mittlerweile die größte Fluggesellschaft Europas. Zuletzt wollten die Iren erneut den heimischen Konkurrenten Aer Lingus übernehmen.

Platz 6

China Southern Airlines (China) - 87 Millionen Passagiere

Asiens größte Fluggesellschaft verfügt über eine Flotte von 360 Maschinen - darunter auch ein Airbus A380. Damit soll die Expansion noch lange nicht abgeschlossen sein, die Flotte soll in den kommenden Jahren um 121 Flugzeuge ausgebaut werden.

Platz 5

Lufthansa (Deutschland) - 103 Millionen Passagiere

Die größte deutsche Fluggesellschaft macht rund 75 Prozent ihrer Umsätze im Passagiergeschäft. Besonders das Geschäft in Europa sorgte zuletzt aber für Millionenverluste. Viele europäische Strecken wurden darum auf die Billigtochter Germanwings umgestellt.

Platz 4

American Airlines (USA) - 108 Millionen Passagiere

Ende 2011 musste die Fluggesellschaft noch Insolvenz anmelden - bald könnte sie durch die Fusion mit US Airways zur größten der Welt aufsteigen.

Platz 3

Southwest Airlines (USA) - 109 Millionen Passagiere

Die bunten Texaner sind die größte Inlandsfluggesellschaft der Welt. Nachdem die Passagierzahl in der Finanzkrise zuletzt heftig gesunken war, erreichte sie 2012 wieder ein Rekordniveau weit über der 100-Millionen-Marke.

Platz 2

United Continental (USA) - 140 Millionen Passagiere

Die Airline aus Chicago verpasst den Spitzenplatz nur knapp. Als Mitglied der Star Alliance ist United auch ein wichtiger Partner der Lufthansa.

Platz 1

Delta Airlines (USA) - 165 Millionen Passagiere

Die Amerikaner sind noch die größte Fluggesellschaft der Welt - müssen ihren Titel aber bald abgeben. Durch die Fusion von American Airlines und US Airways dürfte Delta als größte Fluggesellschaft abgelöst werden. 752 Flugzeuge gehören zur Flotte, weitere 125 sind bestellt.

Mitglieder sind der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und der Verkehrsstaatssekretär des Bundes, Rainer Bomba (CDU). „Offene Fragen müssen in den Gremien besprochen werden“, sagte Senatssprecher Richard Meng am Freitag. „Es wäre schön, wenn wir Herrn Bender verpflichten könnten.“

Die Lufthansa hatte im vergangenen Sommer in Berlin den größten Angebotsausbau vollzogen, den der Konzern je an einem Flughafen in Angriff genommen hatte. Zahlreiche neue Direktverbindungen kamen in den Flugplan. Von 49 bleiben nun 43, wie der „Tagesspiegel“ (Freitag) berichtete. Flüge von und nach Budapest, Manchester und Lyon werden gestrichen. Amsterdam kommt doch nicht auf den Flugplan. Weniger Verbindungen als im vergangenen Sommer gibt es nach Düsseldorf, Köln, Nürnberg und Stuttgart sowie Mailand, Paris, Genf, Moskau und Stockholm. 2 der 15 stationierten Maschinen verlassen Tegel.

Trotz Sparerfolgen: Lufthansa streicht die Dividende

Trotz Sparerfolgen

Lufthansa streicht die Dividende

Die Lufthansa beteiligt auch die Aktionäre an der Restrukturierung des Unternehmens. Trotz eines Gewinns von 990 Millionen Euro will die Airline kurzerhand die Dividende streichen - und deutsche Standorte schließen.

Die Lufthansa hatte auch auf mehr Geschäftskunden in Berlin gehofft. Nun kommen neue touristische Flüge ins Angebot, sagte Weber: Antalya, Ibiza, Menorca, Faro. „Für uns ist Berlin weiterhin ein wichtiger Markt, aber wir fliegen nicht mit leeren Röhren durch die Gegend.“ Ein Flughafensprecher begrüßte das Bekenntnis der Lufthansa zu Berlin. Anpassungen der Flugpläne seien üblich.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×