Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2015

17:04 Uhr

Heineken

Brauerei-Riese profitiert vom warmen Sommer

Heineken hat im dritten Quartal deutlich mehr Bier verkauft als im Vorjahreszeitraum. Gründe dafür sind das gute Wetter und Werbemaßnahmen. Der neue „James-Bond“-Streifen soll den Markenwert weiter steigern.

Heineken produziert und verkauft mehr als 200 Biermarken und zählt knapp 70.000 Angestellte. Das Unternehmen ist der weltweit drittgrößte Brauereikonzern hinter SABMiller und dem Weltmarktführer AB InBev. Reuters

Drittgrößte Brauerei

Heineken produziert und verkauft mehr als 200 Biermarken und zählt knapp 70.000 Angestellte. Das Unternehmen ist der weltweit drittgrößte Brauereikonzern hinter SABMiller und dem Weltmarktführer AB InBev.

Den HaagDer warme Sommer in Europa hat in diesem Jahr den Bierabsatz von Heineken angekurbelt. Der niederländische Brauerei-Riese verkaufte zwischen Juli und September nach eigenen Angaben vom Mittwoch 51,2 Millionen Hektoliter Bier und damit 7,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Es sei ein Umsatz von 5,5 Milliarden Euro erzielt worden, teilte das Unternehmen mit. Angaben zum Gewinn macht Heineken jeweils nur zum Halbjahr und zum Abschluss eines Geschäftsjahres.

Neben „günstigem Sommerwetter“ trugen den Angaben zufolge auch Werbekampagnen und das Auftreten als Sponsor zum Wachstum bei. Auch die Förderung des neuen „James-Bond“-Streifens solle den Markenwert weiter steigern, erklärte Heineken.

Die Brauerei produziert und verkauft mehr als 200 Biermarken und zählt knapp 70.000 Angestellte. Sie ist die weltweit drittgrößte hinter SABMiller und dem Weltmarktführer AB InBev, die beide fusionieren wollen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×