Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2017

14:26 Uhr

Hellö

Flixbus übernimmt ÖBB-Fernbusse

Flixbus baut sein internationales Geschäft weiter aus. Der deutsche Fernbus-Marktführer übernimmt Hellö, eine Tochter der österreichischen Bahngesellschaft ÖBB. Flixbus fährt bereits seit drei Jahren in Österreich.

Das Unternehmen ist deutscher Marktführer im Fernbusgeschäft und baut sein Angebot durch die Übernahme von Hellö weiter aus. Reuters

Flixbus

Das Unternehmen ist deutscher Marktführer im Fernbusgeschäft und baut sein Angebot durch die Übernahme von Hellö weiter aus.

BerlinDer deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das europaweite Flixbus-Netz integriert werden, wie Flixbus am Montag mitteilte. Fahren sollen auf den Strecken die Busse des Wiener Partners Blaguss, mit dem Flixbus seit drei Jahren auf dem österreichischen Markt unterwegs ist.

„Statt Parallelverkehren schaffen wir durch die Netzintegration mehr Reisemöglichkeiten“, sicherte Flixbus-Geschäftsführer Jochen Engert zu. Hellö fährt seit Juli 2016 auch nach Deutschland, im April lag der Marktanteil dort bei 0,7 Prozent.

Fernbusmarkt wächst langsamer: Einen Gang runtergeschaltet

Fernbusmarkt wächst langsamer

Einen Gang runtergeschaltet

Mehr Auswahl für Reisende: Vier Jahre nach der Marktfreigabe ist der Fernbus etabliert. Spottbillig ist er aber nicht mehr – die Ticketpreise ziehen langsam an. Und die Anbieter befürchten im Wahljahr steigende Kosten.

Die Deutsche Bahn hatte erst im vergangenen Herbst ihr Fernbus-Angebot BerlinLinienBus eingestellt und sich damit weitgehend aus dem Markt zurückgezogen. Mit der Marke IC Bus hält sie noch einen Anteil von einem halben Prozent. Über die Konditionen der Hellö-Übernahme machte Flixbus keine Angaben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×