Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2016

17:54 Uhr

Hohe Urlauberzahlen

Kuba muss Bier importieren

Durstige Touristen sorgen für einen Anstieg der Importquote in Kuba: Wegen zunehmender Urlauberzahlen muss das Land in diesem Jahr fünf Millionen Kästen Bier importieren. Die Knappheit droht sich zu verschärfen.

Im vergangenen Jahr zogen die Touristenzahlen in Kuba um 17 Prozent an – zu viel für die heimische Bierproduktion. dpa

Bierknappheit

Im vergangenen Jahr zogen die Touristenzahlen in Kuba um 17 Prozent an – zu viel für die heimische Bierproduktion.

HavannaDer Anstieg der Urlauberzahlen in Kuba macht sich auch in der Getränkeindustrie bemerkbar. Um den Durst der Touristen zu stillen, muss die sozialistische Karibikinsel in diesem Jahr fünf Millionen Kisten Bier importieren, wie die Vizeministerin für die Lebensmittelindustrie, Betsy Díaz Velázquez, am Donnerstag sagte. Eine Kiste Bier enthält 24 Dosen oder Flaschen. Die im Jahresproduktionsplan vorgesehenen 33 Millionen Kisten würden wegen der gestiegenen Urlauberzahlen und der Zunahme privater Restaurants nicht ausreichen, hieß es zur Begründung.

Größter Nutznießer der Bierknappheit in Kuba ist die dominikanische Firma „Presidente“, die mehr als drei Millionen Kisten liefern soll. Im vergangenen Jahr besuchten 3,5 Millionen Urlauber Kuba, das waren 17 Prozent mehr als 2014. Wegen der politischen Annäherung zwischen Kuba und den USA rechnet die Karibikinsel zudem mit einem weiteren Anstieg der Besucherzahlen vor allem aus den USA.

Geschäfte auf Kuba: Deutsche Firmen zieht es in die Karibik

Geschäfte auf Kuba

Premium Deutsche Firmen zieht es in die Karibik

Obamas historischer Besuch auf Kuba wird auch von der deutschen Wirtschaft mit Spannung verfolgt. Noch sind die bürokratischen Hürden hoch, doch die Unternehmen sehen großes Potenzial. Einige profitieren schon jetzt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×