Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2015

03:37 Uhr

Hohes Angebot

FBI untersucht Kaufofferte für Kosmetikkonzern Avon

Ein Angebot für den Kosmetikkonzern Avon hat die Aufmerksamkeit des FBIs auf sich gezogen: Die großzügige Offerte lässt die Aktie des Unternehmens in die Höhe schnellen. Den Anbieter scheint es aber gar nicht zu geben.

Dreimal so viel, wie das Unternehmen an der Börse wert ist, soll der mysteriöse Interessent für den Kosmetikkonzern Avon geboten haben. ap

Dreimal so viel, wie das Unternehmen an der Börse wert ist, soll der mysteriöse Interessent für den Kosmetikkonzern Avon geboten haben.

WashingtonEine mysteriöse Übernahmeofferte für den Kosmetikkonzern Avon hat die US-Behörden alarmiert. Die Bundespolizei FBI bestätigte am Freitag, dass sie den Fall unter die Lupe nimmt. Laut „Wall Street Journal“ hat auch die Börsenaufsicht SEC eine Untersuchung gestartet.

Die Avon-Aktie war am Donnerstag um bis zu 20 Prozent nach oben geschossen, nachdem bei der SEC ein Kaufangebot eingegangen war. Der angebliche Interessent PTG Capital Partners will demnach dreimal so viel für Avon bezahlen, wie das Unternehmen an der Börse wert ist. Dieses gab jedoch bekannt, kein Angebot erhalten zu haben.

Avon-Aktie durchgerüttelt: Gefälschtes Übernahmeangebot an der Wall Street

Avon-Aktie durchgerüttelt

Gefälschtes Übernahmeangebot an der Wall Street

Avon-Kosmetikprodukte verkaufen sich schlecht, das Unternehmen gilt daher als Übernahmekandidat. Als am Donnerstag dann ein Käufer auf den Plan trat, schießt die Aktie in die Höhe. Doch alles entpuppt sich als Fälschung.

Eine Firma mit dem Namen „PTG Capital Partners“ existiert offenbar gar nicht. Laut SEC-Daten ist die angebliche Gesellschaft auf einer britischen Inselgruppe im Indischen Ozean eingetragen. Dort lebt keine Zivilbevölkerung. Nach Auskunft des britischen Außenministeriums gibt es auch kein Unternehmensregister für das Gebiet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×