Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.05.2015

14:51 Uhr

Hornbach

Baumarktkette investiert in internationale Expansion

Die Baumarktkette Hornbach plant die Eröffnung von neuen Märkten in den Niederlanden, Österreich und Rumänien. Für die Expansion im Ausland nimmt Hornbach mehr Geld in die Hand als im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Die Baumarktkette plant eine Expansion im Ausland. dpa

Hornbach

Die Baumarktkette plant eine Expansion im Ausland.

FrankfurtDie Baumarktkette Hornbach will nach der Übernahme von Filialen insolventer Rivalen in Deutschland wieder stärker in den Ausbau ihres internationalen Geschäfts investieren. Der Konzern aus Neustadt an der Weinstraße plant 2015/2016 die Eröffnung von insgesamt bis zu fünf Bau- und Gartengroßmärkten in den Niederlanden, Österreich und Rumänien, wie Hornbach am Donnerstag mitteilte. In Deutschland sei eine neue Filiale vorgesehen. Für die Expansion vor allem im Ausland nimmt Hornbach mit einem geplanten Investitionsvolumen von brutto 180 bis 200 Millionen Euro mehr Geld in die Hand als im abgelaufenen Geschäftsjahr (rund 120 Millionen), in dem die Übernahme ehemaliger Praktiker- und Max-Bahr-Märkte im Mittelpunkt stand.

Diese Händler bewerten die Kunden am besten

Platz 10

Douglas (Vorjahr: Platz 5)

Platz 9

Aldi (Vorjahr: Platz 15)

Platz 8

Tchibo (Vorjahr: Platz 11)

Platz 7

Drogerie Müller (Vorjahr: Platz 8)

Platz 6

Rossmann (Vorjahr: Platz 4)

Platz 5

Otto (Vorjahr: Platz 17)

Platz 4

Thalia (Vorjahr: Platz 6)

Platz 3

Ikea (Vorjahr: nicht gelistet)

Platz 2

Amazon (Vorjahr: Platz 2)

Platz 1

dm (Vorjahr: Platz 1)

Quelle: OC&C-Proposition-Index 2014, 2015; OC&C-Analyse

Hornbach betreibt aktuell in neun europäischen Ländern 147 Märkte, die der SDax -Konzern in der ebenfalls gelisteten Hornbach Baumarkt AG bündelt. Nicht zuletzt die Pleite deutscher Rivalen bescherte der Gruppe in dem am 28. Februar 2015 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr insgesamt einen um fast ein Viertel gestiegenen Überschuss von 106,7 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis (Ebit) stieg dagegen nur um drei Prozent auf gut 165 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen wie bisher beteiligt werden: mit 60 Cent je Stammaktie der Hornbach Baumarkt AG sowie 77 Cent je Stamm- und 80 Cent je Vorzugsaktie der Hornbach Holding AG.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×