Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2012

16:18 Uhr

Hotelbuchungsportal

Erste Hoteliers kündigen Zusammenarbeit mit HRS auf

Ein Teil der Hoteliers im Münsterland arbeitet vorerst nicht mehr mit dem Buchungsportal HRS zusammen. HRS steht seit einiger Zeit in der Kritik. Neben der Bestpreis-Vereinbarung geht um auch um die Provision.

Nicht mehr mit HRS: Hoteliers im Münsterland haben die Zusammenarbeit aufgekündigt. dapd

Nicht mehr mit HRS: Hoteliers im Münsterland haben die Zusammenarbeit aufgekündigt.

Münster/BerlinDeutschlands führendes Hotelbuchungsportal HRS stößt wegen seiner Geschäftsbedingungen bei Hoteliers auf Kritik. Im Münsterland werde ein Teil der Hoteliers „zumindest für einen bestimmten Zeitraum“ nicht mehr mit den Plattformen HRS und hotel.de zusammenarbeiten, teilte der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Westfalen am Freitag in Münster mit. Einen bundesweiten Aufruf, auf die Zusammenarbeit mit den Portalen zu verzichten, gebe es aber nicht, betonte die Sprecherin des Dehoga-Bundesverbands, Stefanie Heckel. „Wie sie damit umgehen, liegt in der unternehmerischen Freiheit unserer Mitglieder.“

Der Hotelverband lasse derzeit allerdings die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von HRS (Hotel-Reservation Service Robert Ragge GmbH) prüfen. Das Portal steht in der Kritik, weil es die Provision, die Hoteliers zahlen müssen, von 13 Prozent auf 15 Prozent heraufgesetzt hat. Zudem habe HRS mit seinen Hotelpartnern vereinbart, dass sie für das gesamte Angebot den besten Hotelpreis, die höchste Zimmerverfügbarkeit und die jeweils günstigsten Buchungs- und Stornierungskonditionen garantiert bekommen. Man nennt das Meistbegünstigungsklausel. Zuletzt habe HRS bereits Hotels für Buchungen gesperrt, weil sie diese Klausel nicht einhielten.

Erst vor zwei Wochen hatte das Bundeskartellamt das in Köln ansässige Unternehmen ins Visier genommen. Nach Auffassung der Wettbewerbshüter verstößt die Meistbegünstigungsklausel gegen das Kartellrecht.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Claudia

12.10.2012, 20:12 Uhr

HRS ist sicher nicht seriös. Wir standen mit einer Bestätigung der erfolgten REservierung vor dem Hotel Edinburgh in Caracal, und niemand wusste von einer Reservierung. Der Besitzer hatte uns glaubhaft versichert, keine Verbindung zu HRS zu unterhalten. Darauf angesprochen hat HRS nicht eine Zeile zurückgeschrieben. Ich kann nur davon abraten über HRS zu buchen. Claudia Pernitsch Graz

Hotelchen

28.07.2013, 16:59 Uhr

Zu den 15 % kommen noch 19 % Mehrwertsteuer, so dass wir bei fast 18 % angekommen sind. Dazu die Mehrwertsteuer 7 % für die Übernachtung + 19 % für das Frühstück und ggf. noch EC-Kartengebühren. Leider ist dies den Kunen, die die Buchungsportale nutzen nicht bewußt und die Margen der Hotels werden immer kleiner, so dass viele am Existenzminimum leben.
Übrigens hat sich hrs die gesenkte Mehrwertsteuer auf Übernachtungen sofort bei den Hotels abgeholt.

Schlimm ist vor allem, dass HRS von den Hotels Ratenparität verlangt aber keine Provisionsparität.

Wir finden, fast 20 % Provision einfach viel zu hoch, dafür das HRS nicht kooperativ sondern unfreundlich ist, keine Kundendaten an die Hotels weiterleitet und bei Problemen unflexibel reagiert. Alle Last wird auf die Hotels abgewälzt. Familien Ragge geht es ausschließlich darum ihre Knüppelverträge durchzusetzen.

Der Kunden sollte die Hotels direkt im Internet suchen und direkt buchen. Das wäre fair und wir kämen direkt mit dem Kunden wieder ins Gespräch.

Im übrigen: Weltweit gibt es Systeme die bei 45 % Kommission anfangen. Wen wundern da die extrem teuren Hotelpreise. Mich nicht mehr. Viele sitzen dazwischen und wollen nur über verkaufte Technik mitverdienen.

Andreas

19.08.2013, 13:22 Uhr

HRS ist anscheinend für Niemanden zu empfehlen, nicht für Hotelpartner und auch nicht für Hotelsuchende. Ich habe eine schlechte Erfahrung mit dem Novotel Alster Hamburg auf der HRS-Seite bewerten wollen, diese (sehr sachliche) Bewertung wurde nicht veröffentlicht. Auf mehrfache Nachfrage nach dem Warum kam von HRS keine Antwort. Besser also Finger weg von diesen "Unabhängigen".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×