Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2006

16:20 Uhr

Hotelgruppe

Riu gelingt erstmals Milliarden-Umsatz

2005 hat die spanische Hotelgruppe Riu ihren Umsatz um elf Prozent gesteigert und so die Marke von einer Milliarde Euro erstmals knapp übersprungen. Die Anzahl der Hotels des mit dem Reisekonzern Tui verbundenen Unternehmens blieb hingegen mit 109 unverändert.

HB FRANKFURT. Für 2006 sind nach Angaben vom Montag sechs Neueröffnungen und rund zehn Prozent Umsatzzuwachs auf 1,1 Mrd. Euro geplant. Zum Ergebnis machte Riu, wie in der Vergangenheit, keine Angaben.

„2005 hat gezeigt, dass wir nicht um jeden Preis zahlenmäßig wachsen, sondern auf einem soliden und qualitativ hochwertigen Fundament aufbauen wollen“, sagte Riu-Chefin Carmen Riu am Montag anlässlich der spanischen Touristikmesse Fitur in Madrid. Elf Riu-Anlagen wurden 2005 neu eröffnet, im Gegenzug aber mehrere Verträge nicht verlängert und einige Häuser verkauft. Auf Lanzarote seien drei Anlagen zusammengelegt worden, sagte Riu, die das Unternehmen zusammen mit ihrem Bruder Luis führt. Die zweitgrößte spanische Ferienhotelgruppe gilt in der Branche seit Jahren hochprofitabel.

Gut die Hälfte des Umsatzes stamme von deutschen Urlaubern, allerdings mit sinkender Tendenz, sagte Riu. In den vergangenen Jahren hat Riu vor allem in der Karibik investiert. Dadurch erhöht sich der Anteil amerikanischer Urlauber. Die Preise und damit auch Erträge sind Riu zufolge sind in Übersee höher als im Mittelmeerraum. Auch 2006 sind in der Karibik (Mexiko, Dominikanische Republik) drei neue Hotels geplant.

Riu arbeitet seit Jahrzehnten eng mit dem Reisekonzern Tui zusammen. Tui hält 50 Prozent der Hotelbetreiber-Gesellschaft Riusa II S.A. Umgekehrt besitzt die Familie Riu 5,1 Prozent an Tui und ist im Aufsichtsrat vertreten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×