Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2012

09:14 Uhr

Iberia streicht Flüge

Streik behindert Rückreise-Verkehr

Um gegen eine neue Billigfluggesellschaft zu protestieren, wollen Piloten der Iberia bis Juli montags und freitags die Arbeit niederlegen. Das trifft auch deutsche Osterurlauber. Ein Drittel aller Flüge fällt heute aus.

Passagiere stehen in Madrid vor einem Schalter von Iberia. dpa

Passagiere stehen in Madrid vor einem Schalter von Iberia.

MadridWegen eines Pilotenstreiks hat die spanische Fluggesellschaft Iberia am Freitag 121 Flüge gestrichen. Damit sei mehr als ein Drittel der 333 geplanten Verbindungen abgesagt worden, teilte die Airline auf ihrer Internetseite mit. Auch Flüge zwischen Madrid und Frankfurt, Düsseldorf und Berlin seien betroffen.

Die Pilotengewerkschaft Sepla hatte am Ostermontag eine neue Serie von Streiks begonnen. Die Iberia-Piloten waren aufgerufen worden, für die Zeit bis zum 20. Juli an jedem Montag und Freitag die Arbeit niederzulegen.

Die Streiks richten sich gegen die Gründung der Billigfluggesellschaft Iberia Express, die am 25. März den Betrieb aufnahm. Die Pilotengewerkschaft sieht darin einen Verstoß gegen die Tarifverträge. Ein Gewerkschaftssprecher äußerte den Verdacht, Iberia solle in eine Billigfluggesellschaft von British Airways verwandelt werden. Beide Unternehmen hatten sich vor gut einem Jahr zusammengeschlossen.

Iberia betrachtet den Streik als unzulässig, weil die Neugründung nach Ansicht der Gesellschaft durch das Prinzip der unternehmerischen Freiheit gedeckt sei. Das Unternehmen stellte vor Gericht den Antrag, den Ausstand für illegal zu erklären. Nach Angaben von Iberia entstanden dem Unternehmen an jedem Streiktag Einbußen von jeweils drei Millionen Euro. Der Versuch einer Schlichtung scheiterte. Dies hatte eine Verschärfung des Konflikts zur Folge.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×