Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

08:43 Uhr

Immobilienkonzerne

Colonia Real Estate will nicht von Rivale TAG übernommen werden

Der Immobilienkonzern Colonia Real Estate zeigt sich wenig begeistert vom Übernahmeangebot des Konkurrenten TAG Immobilien: Er hat es als unzureichend zurückgewiesen.

Spielzeughaus auf Euro-Geldscheinen: Colonia Real Estate lehnt eine Übernahme durch TAG Immobilien ab. dpa

Spielzeughaus auf Euro-Geldscheinen: Colonia Real Estate lehnt eine Übernahme durch TAG Immobilien ab.

HB FRANKFURT. Die Immobilienfirma Colonia Real Estate hat ihrer übernahmehungrigen Rivalin TAG eine Abfuhr erteilt und die Anleger auf einen zähen Verhandlungspoker eingestimmt. Die von TAG angebotenen 5,55 Euro je Colonia-Aktie spiegelten nicht den tatsächlichen Unternehmenswert wider, erklärte das Kölner Unternehmen am Montag. Zudem seien die Hamburger bislang konkrete Vorschläge schuldig geblieben, wie sie Synergien zwischen beiden Unternehmen heben wollten. „Vorstand und Aufsichtsrat können den Colonia-Aktionären nicht empfehlen, das Angebot anzunehmen.“

Damit verhärten sich Experten zufolge die Fronten. „Das ist jetzt ganz klar kein freundliches Übernahmeangebot mehr“, schrieb DZ-Bank-Analyst Hasim Sengül in einem Kurzkommentar. Die Chancen von TAG hätten sich durch die Abfuhr des Colonia-Managements verschlechtert. Das Unternehmen werde beim Angebotspreis wohl noch eine Schippe drauflegen müssen.

In der Tat wagten sich die meisten Colonia-Aktionäre seit Veröffentlichung des freiwilligen Übernahmeangebots durch TAG am 20. Dezember noch nicht aus der Deckung: Bis zur vergangenen Woche nahm nur ein Bruchteil der Anleger die Offerte an, wie TAG unlängst mitteilte. Die im Kleinwerteindex SDax notierte Colonia-Aktie hielt sich zuletzt auch beharrlich über den gebotenen 5,55 Euro.

Die Angebotsfrist läuft noch bis zum 18. Januar. Bis dahin wird das TAG-Management beim Preis wohl aber die Füße stillhalten, wie eine Sprecherin am Montag sagte. TAG hält derzeit knapp 30 Prozent der Stimmrechte an Colonia mit einer Marktkapitalisierung von rund 179 Millionen Euro. Sollten alle restlichen Colonia-Anteilseigner ihre Aktien andienen, würde das TAG in etwa 125 Millionen Euro kosten.

Die Mittel hat sich die Gesellschaft bereits über Kapitalmaßnahmen gesichert. TAG-Chef Rolf Elgeti will mit der Übernahme der Konkurrentin die lange erwartete Konsolidierung auf dem deutschen Immobilienmarkt anstoßen, Colonia aber zunächst als Konzerntochter an der Börse lassen. Beide Unternehmen sind auf Wohnimmobilien fokussiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×