Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2012

13:55 Uhr

Insolvenz abgewendet

Schlecker Österreich hat Käufer gefunden

Die Schlecker-Auslandsgesellschaft in Österreich hat die Kurve vor einer Insolvenz so gerade noch gekriegt. Das Unternehmen mit Niederlassungen in mehreren Ländern hat einen Käufer gefunden - und wird zu „daily“.

Eine Schlecker Filiale in Wien. dapd

Eine Schlecker Filiale in Wien.

Ehingen/WienDie Schlecker-Auslandsgesellschaft in Österreich mit Filialen in weiteren Ländern hat einen Käufer gefunden. Die Wiener Beteiligungsgesellschaft Tap 09 habe alle 1350 Geschäfte in Österreich, Italien, Polen, Belgien und Luxemburg gekauft, teilte die Insolvenzverwaltung von Arndt Geiwitz am Dienstag mit. Die mehr als 4000 Angestellten wolle Tap 09 weiterbeschäftigen.

Geiwitz teilte mit: „Ich freue mich sehr, dass es für die 4600 Mitarbeiter und die Filialen eine gute Zukunft geben wird.“ Der Übernahmevertrag mit Tap 09 sei am Montagabend in Linz unterzeichnet worden. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Die Suche nach einem Käufer in Österreich war schwierig und langwierig. Auch die österreichische MTH Retail Group (Mäc Geiz) des Industriellen Josef Taus und der Linzer Finanzinvestor Recap von Anton Stumpf hatten sich für die Schlecker-Filialen interessiert. Die rechtlich selbstständige Tochter hat allein in Österreich 930 Filialen und 3000 Angestellte.

Der Wiener Anwalt Franz Guggenberger, der Tap 09 vertritt, sagte der Nachrichtenagentur APA: „Eine Insolvenz wird es nicht geben. Sonst hätten wir es nicht gekauft.“ Die Schlecker-Geschäfte sollen in den nächsten Monaten zu einer Kette mit dem Namen „daily“ umgewandelt werden. Dort sollen nicht nur Drogerieartikel verkauft werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×