Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2012

15:29 Uhr

Insolvenz

Grand Hotel Heiligendamm ist zahlungsunfähig

Das Grand Hotel Heiligendamm hat dem Betreiber zufolge Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsführer beschuldigt die Kommune, eine Mitschuld an der Pleite des Luxushotels zu tragen.

Passanten flanieren auf der Strandpromenade unweit des Grand Hotels Heiligendamm an der Ostsee. dpa

Passanten flanieren auf der Strandpromenade unweit des Grand Hotels Heiligendamm an der Ostsee.

Heiligendamm/AachenDas seit dem G8-Gipfel 2007 berühmte Grand Hotel Heiligendamm ist zahlungsunfähig. Wie die Jagdfeld-Gruppe als Betreiber am Dienstag berichtete, wurde am Montag beim zuständigen Amtsgericht in Aachen die Insolvenz für die Grand Hotel Heiligendamm GmbH & Co. KG angemeldet. Trotzdem solle das Hotelunternehmen nicht zerschlagen und der Betrieb aufrechterhalten werden. 

Der vorläufige Insolvenzverwalter Jörg Zumbaum aus Düren sagte am Dienstag in Heiligendamm, die Beschäftigung der 300 Mitarbeiter sei vorerst gesichert. Mit Hilfe neuer Investoren solle nicht nur das Hotel erhalten, auch anstehende Investitionen müssten ermöglicht werden. Das Insolvenzverfahren eröffne die Chance, Investoren zu finden. 

Das Hotel war seit dem G8-Gipfel 2007 weltweit bekannt geworden. Damals hatten sich die Staats-und Regierungschefs in einem extra angefertigten riesigen Strandkorb vor dem Luxushotel fotografieren lassen. 

Die größten deutschen Firmenpleiten

Platz 16

Schlott

Druckerei/1480 Beschäftigte

(Quelle: Statista)

Platz 15

Hansa

Pflegeheim/1600 Mitarbeiter

Platz 14

Mäc Geiz

Discounter/1600 Mitarbeiter

Platz 13

Sellner

Autozulieferer/1600 Mitarbeiter

Platz 12

Escada

Modekonzern/2200 Mitarbeiter

Platz 11

Q-Cells

Solarindustrie/2300 Mitarbeiter

Platz 10

Schiesser

Textilhersteller/2300 Mitarbeiter

Platz 9

Edscha

Autozulieferer/2300 Mitarbeiter

Platz 8

Wadan-Werften

Schiffsbau/2400 Mitarbeiter

Platz 7

Honsel

Autozulieferer/3000 Mitarbeiter

Platz 6

Karmann

Autozulieferer/3400 Mitarbeiter

Platz 5

Quimonda

Chiphersteller/4600 Mitarbeiter

Platz 4

Manroland

Maschinenbauer/6500 Mitarbeiter

Platz 3

Woolworth

Kaufhaus/9300 Mitarbeiter

Platz 2

Schlecker

Drogeriekette/25.000 Mitarbeiter

Platz 1

Arcandor

Handel und Touristik/52.000 Mitarbeiter

Nach Worten des Geschäftsführers der Jagdfeld-Gruppe, Anno August Jagdfeld, ist ein neues Finanzierungskonzept notwendig. „Die Fondsgesellschaft kann nicht so weitermachen.“ Dem Fonds fehlten rund 30 Millionen Euro. Große Teil des Wiederaufbaus des Hotels waren über Fonds abgewickelt worden. 

Ursache für die Insolvenz war Jagdfeld zufolge, dass Kreditzinsen nicht mehr gezahlt werden konnten. Die Banken hätten erklärt, ihre Kredite definitiv nicht zu verlängern, sagte er. Das Unternehmen sei aber nicht überschuldet. Alle Gläubiger könnten von einer vollständigen Zahlung ausgehen. 

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bildleser

28.02.2012, 11:56 Uhr

wie wärs mit einer kleinen spendenaktion an die (damligen) staatschefs? ist doch klar, warum ein grand hotel im ländlichen gebiet keine chance hat, oder?

Account gelöscht!

28.02.2012, 11:57 Uhr

Bei DER Werbung....

Hotelier

28.02.2012, 11:57 Uhr

Tja, auch die Reichen wollen sparen bzw. die paar die sich die Preise dort leisten können/wollen sind auch dünn gesäht....Der 5 sterne Bunker ist eh viel zu gross und pompös und die absolute Krönung ist sowieso das man den Strand davor auch noch bereits vor ein paar Jahren abgesperrt hat. Da hat die Gemeinde sich nichts gutes getan mit diesem Hotel......

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×