Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2012

13:54 Uhr

Internet-Händler

Samwer-Brüder planen Onlineshop in Amazon-Stil

Die Samwers sind in den USA für erfolgreiche Klone von Internet-Firmen bekannt. Auf ihrem neuen Portal „Lazada.com“ wollen sie Elektronik für Südostasien anbieten. Auch hierbei haben sie bei der Konkurrenz abgeguckt.

Fertig verpackte und adressierte Buchpakete gehen in den Postversand. dpa

Fertig verpackte und adressierte Buchpakete gehen in den Postversand.

BerlinDie Samwer-Brüder planen einen neuen Coup: Mit Lazada.com hat das Internet-Gründer-Trio in Asien einen Elektronikshop in Asien gestartet, der dem weltgrößten Online-Shop Amazon ähnlich sieht. Nach einem Bericht des Blogs „gründerszene“ soll Lazada in Singapur beheimatet sein und von dort aus Länder wie Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Thailand und Taiwan ansteuern. In diesen Ländern ist Amazon derzeit nicht aktiv. Unter Lazada.com wird auch eine Adresse in Dubai angegeben sowie der Sitz einer Gesellschaft in Berlin.

Die Samwer-Brüder haben sich mit der Nachahmung von Internet-Firmen in den USA eine Namen gemacht und laut „Business Week“ damit ein Vermögen von inzwischen über eine Milliarde Dollar gemacht. Zuletzt brachten die Samwer-Brüder mit Pinspire einen Klon des derzeit aufmerksam beobachteten Sozialen Netzwerk Pinterest an den Start. In Asien sind die Unternehmer auch schon mit Zalora aktiv, das dem Modeportal Zalando ähnelt.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.03.2012, 15:36 Uhr

Habe die Seite mal kurzerhand besucht. Die Seite hat wirklich starke Ähnlichkeit mit Seiten von Amazon.

Bin mal gespannt, wann Amazon dagegen vorgehen wird.

housefreund

26.04.2012, 23:34 Uhr

klar sieht die seite ähnlich aus, aber man muss auch beachten, dass dazu noch ein wenig mehr gehört als eine einfache homepage online zu bringen... "hinter" der page müssen auch eine menge von produkten liegen, was natürlich mit horrenden kosten verbunden ist. ganz zu schweigen vom hartem preiskampf, werbeaufwand etc pp. da braucht man nen lange atem. man schaut sich amazon an: kunden gewinnen, koste es was es wolle, auch wenn es den gewinne schmälert. in den regionen europa und nordamerika würde das ding auf dauer floppen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×