Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2015

14:16 Uhr

Jared Fogle

Subway-Sprecher wegen Pädophilie verurteilt

Jared Fogle war mehr als zehn Jahre lang das Werbegesicht von Subway. Nun muss der „Sandwich-Typ“ ins Gefängnis. Der zweifache Vater wurde wegen Kindesmissbrauchs und Besitzes von Kinderpornos verurteilt.

Berühmt wurde Fogle als der „Sandwich-Typ“, der behauptet hatte, er habe als College-Schüler 90 Kilo abgenommen, weil er sich in den Subway-Läden gesund ernährt habe. ap

Jared Fogle

Berühmt wurde Fogle als der „Sandwich-Typ“, der behauptet hatte, er habe als College-Schüler 90 Kilo abgenommen, weil er sich in den Subway-Läden gesund ernährt habe.

ChicagoDer langjährige Pressesprecher der US-Sandwich-Kette Subway ist wegen Kindesmissbrauchs und Besitzes von Kinderpornos zu mehr als 15 Jahren Haft verurteilt worden. Der in den USA durch seine Werbeauftritte bekannte Jared Fogle wurde am Donnerstag vor einem Bundesgericht in Indianapolis wegen bezahlten Geschlechtsverkehrs mit Minderjährigen und Verbreitung von Kinderpornos verurteilt, wie das US-Justizministerium mitteilte.

Fogle war mehr als zehn Jahre lang das Werbegesicht der Fast-Food-Kette, die 44.000 Restaurants in 110 Ländern in aller Welt betreibt. Berühmt wurde er als der „Sandwich-Typ“, nachdem er behauptet hatte, er habe als College-Schüler 90 Kilo abgenommen, weil er sich in den Subway-Läden gesund ernährt habe.

Die Polizei war auf den 38-jährigen zweifachen Vater Fogle gestoßen, nachdem sein Bekannter Russell Taylor, ehemaliger Chef von Fogles Wohltätigkeitsorganisation, als Pädophiler überführt wurde. Taylor hatte Kinder zwischen neun und 16 Jahren mit Alkohol, Drogen und Geld für sexuelle Handlungen gefügig gemacht und mit versteckten Kameras gefilmt. SMS führten die Ermittler zu Fogle. Fogle war an der Herstellung der Filme zwar nicht direkt beteiligt, räumte aber ein, sie erhalten und nichts zum Schutz der Kinder unternommen zu haben.

Zudem gestand Fogle, erwachsenen Prostituierten „Finderlohn“ gezahlt zu haben, damit sie ihn mit minderjährigen Mädchen bekannt machten. Darunter waren zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren, die er für Sex bezahlte. Zusätzlich zu der Gefängnisstrafe muss Fogle 14 Opfern insgesamt 1,4 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro) Entschädigung zahlen.

Die Sandwich-Kette Subway trennte sich nach Bekanntwerden des Skandals von Fogle, der mehr als zehn Jahre lang in ihren Werbespots aufgetreten war. Seine Frau reichte die Scheidung ein.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×