Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2012

15:01 Uhr

Juve-Rangliste

Großkanzleien trotzen schwacher Konjunktur

Die großen Wirtschaftsprüfer kämpfen sich einer Branchenstudie zufolge in der Welt der Wirtschaftskanzleien nach vorne. Auch insgesamt konnten die 50 größten Sozietäten zuletzt ein deutliches Umsatzwachstum erzielen.

Statue der Justitia auf dem Gerechtigkeitsbrunnen in Frankfurt. dpa

Statue der Justitia auf dem Gerechtigkeitsbrunnen in Frankfurt.

DüsseldorfDie 50 größten Wirtschaftskanzleien Deutschlands haben trotz schwacher Konjunktur im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 deutlich zulegen können. Insgesamt setzten die Gesellschaften einer Erhebung des Fachverlags Juve zufolge fast 3,8 Milliarden Euro um, was einem Zuwachs von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Damit wurde ein neuer Rekordwert erreicht.

In die Top-Liga der Kanzleien kämpften sich in den vergangenen fünf Jahren unter anderem die juristischen Ableger der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften vor. KPMG Law liegt mittlerweile auf Platz 28 und PwC Legal auf Rang 25. An der Spitze des Markts finden sich aber weiterhin altbekannte Firmen. Den Spitzenplatz konnte Freshfields Bruckhaus Deringer trotz leichten Umsatzrückgangs mit großen Vorsprung vor vor CMS Hasche Sigle und Hengeler Mueller verteidigen.

Die 10 größten deutschen Wirtschaftskanzleien

Platz 1

Freshfields Bruckhaus Deringer

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 324 Millionen Euro (-3 Prozent)

Platz 2

CMS Hasche Sigle

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 227 Millionen Euro (+7,0 Prozent)

Platz 3

Hengeler Mueller

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 210 Millionen Euro (+1,5 Prozent)

Platz 4

Clifford Chance

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 198 Millionen Euro (+2,1 Prozent)

Platz 5

Linklaters

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 167 Millionen Euro (+0,7 Prozent)

Platz 6

Gleiss Lutz

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 162 Millionen Euro (+9,3 Prozent)

Platz 7

Hogan Lovells

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 141 Millionen Euro (-2,2 Prozent)

Platz 8

Noerr

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 127 Millionen Euro (+9,3 Prozent)

Platz 9

White & Case

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 118 Millionen Euro (-1,7 Prozent)

Platz 10

Allen & Overy

Umsatz 2011/12 (Veränderung): 113 Millionen Euro (+12,7 Prozent)

Datenquelle: Fachverlag Juve (Stand: September 2012)

Auch bei der Zahl der Rechtsanwälte gibt es einen Zuwachs. Den Daten zufolge beschäftigten die Kanzleien 7754 Juristen nach 7480 im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Zuwachs von 3,7 Prozent. Allerdings erzielten diese pro Kopf mit einem Umsatz von 488.000 ein etwas schlechteres Resultat als beispielsweise noch im Jahr 2007/2008, als fast die halbe Million erreicht worden war.

Best Lawyers-Ranking: Die besten Advokaten Deutschlands

Best Lawyers-Ranking

exklusivDie besten Advokaten Deutschlands

Für Firmenchefs ist es sehr schwer, die Qualität der Anwälte richtig einzuschätzen. Fehler bei der Anwaltswahl können für Manager teuer werden. Die aktuelle Liste der Topanwälte im Wirtschaftsrecht schafft Transparenz.

Von

mdo

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

FrauMei__nerHatDieSelbige

26.09.2012, 21:30 Uhr

Das korrupteste Kartell ganz Hessens zumindest ....

http://85.214.219.250/20120926-gsta-bverfg-bka-fax-schufiba-anon.jpg

wobei

http:// 85.214.219.250 / => http://www.bad-homburg.eu

TARIFunterbieter

26.09.2012, 21:48 Uhr

Das gibt jetzt eine knüppelhartes Verhandlung so richtig mit "Blut spritzt und Knochen brechen" ;o)

Jetzt gehe ich in die Heia, lese subversive männerverachtende Literatur von John Irving

und dann

Träume ich von Sex mit dem Papst!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×