Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2012

10:06 Uhr

Kabelanbieter

Unitymedia und KabelBW wachsen weiter

Kombi-Angebote für Internet, Telefon und Fernsehen bescheren dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia und KabelBW einen Umsatzschub von 10 Prozent. Bis März konnte das Unternehmen fast 220.000 neue Kunden begrüßen.

Unitymedia macht der Deutschen Telekom mit Kombi-Angeboten aus Internet, Telefon und Fernsehen Konkurrenz. dpa

Unitymedia macht der Deutschen Telekom mit Kombi-Angeboten aus Internet, Telefon und Fernsehen Konkurrenz.

DüsseldorfDie Kabelnetzbetreiber Unitymedia und KabelBW setzen gemeinsam ihren Wachstumskurs fort. Vor allem dank der kombinierten Angebote aus Internet, Telefon und Fernsehen konnte der neue Kabelnetzbetreiber seinen Umsatz im ersten Quartal binnen Jahresfrist um zehn Prozent auf 431 Millionen Euro steigern, wie die Unternehmen am Freitag mitteilten. Von Januar bis März seien 219.000 neue Abonnenten für das kombinierte Angebot gewonnen worden, das entspreche einem Plus von zwölf Prozent. „Hier liegt für uns auch künftig ein vorrangiges Wachstumsziel“, erklärte Unitymedia-Chef Lutz Schüler, der auch das gemeinsame Unternehmen leiten soll. Mit diesen Triple-Play-Angeboten machen die Kabelanbieter Telekommunikationsunternehmen wie der Deutschen Telekom deren angestammtes Geschäft aus Telefon und Internet strittig.

Das neue Unternehmen war im vergangenen Jahr nach langem Ringen vom Bundeskartellamt unter Auflagen genehmigt worden. Dadurch entstand de facto ein Duopol: einerseits aus den Liberty-Global-Töchtern Unitymedia und Kabel BW, die Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg versorgen und andererseits der in den restlichen 13 Bundesländern aktive Branchenprimus Kabel Deutschland.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wuzi

11.05.2012, 10:41 Uhr

Schon komisch.. Telekom wird aufgrund einer möglichen Monopolstellung immernoch geknebelt und gegängelt wie in den 90ern, aber die heutigen tatsächlichen Monopolisten - die Kabelnetzbetreiber - dürfen sich austoben.. :)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×