Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2013

17:11 Uhr

Kartellbehörde

EU genehmigt Fusion von US Airways und American Airlines

Die beiden Fluggesellschaften US Airways und American Airlines dürfen fusionieren, die EU-Kommission hat nach eingehender Prüfung keine Bedenken. Doch es gibt Auflagen, die betreffen unter anderem den Flughafen Heathrow.

Die Fluggesellschaften US Airways und American Airlines wollen bald gemeinsam durchstarten. Reuters

Die Fluggesellschaften US Airways und American Airlines wollen bald gemeinsam durchstarten.

Brüssel Die EU-Kommission hat den geplanten Zusammenschluss zwischen US Airways und American Airlines genehmigt. Die oberste Kartellbehörde der EU gab nach Angaben vom Montag grünes Licht für die Fusion der US Airways Group und der AMR Corporation, nachdem diese Zusagen gegeben hatten, mit denen ein Monopol auf der Strecke zwischen London-Heathrow und Philadelphia verhindert werden soll. Die Kommission sei deshalb überzeugt, dass „die wettbewerbliche Dynamik beibehalten wird“.

Nach dem Zusammenschluss wären US Airways und American Airlines die einzige Fluggesellschaft, die die Strecke London-Philadelphia bedienen. Die Firmen versprachen, Zeitnischen (Slots) am Flughafen Heathrow zur Verfügung zu stellen, um den Markteintritt eines Wettbewerbers zu ermöglichen. Zudem erklärten sie sich zu Vereinbarungen über Anschlussflüge bereit. US Airways, die derzeit noch zur Star Alliance gehört, in der unter anderem Lufthansa ein führendes Mitglied ist, wird eigenen Angaben zufolge nach dem Zusammenschluss in die One World Alliance wechseln, der auch American Airlines angehört.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×