Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2015

17:22 Uhr

Kaufhof

Hudson's Bay greift bei Warenhauskette durch

Mieterhöhung, Umlagerung von Gebäudekosten und Versicherung, Managerentlassungen: Einem Medienbericht zufolge greifen die Kanadier von Hudson's Bay noch vor der endgültigen Kaufhof-Übernahme bei dem Unternehmen durch.

Bei Galeria Kaufhof stehen einige Änderungen bevor. dpa

Käufer Hudson's Bay will durchgreifen

Bei Galeria Kaufhof stehen einige Änderungen bevor.

DüsseldorfNach der bevorstehenden Übernahme der Warenhauskette Kaufhof will der kanadischen Konzern Hudson's Bay nach einem Bericht des „Manager Magazins“ durchgreifen. Geplant seien Mieterhöhungen für Warenhausimmobilien, berichtete das Magazin in seiner Oktober-Ausgabe (Erscheinungstag 18. September).

Zusätzlich müsse die Mieterin Galeria Kaufhof für Instandhaltung und Versicherung der Gebäude aufkommen. Von dem kanadischen Unternehmen war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Nach Informationen des Magazins sollen zudem zwei hochrangige Manager das Unternehmen noch vor der für Anfang Oktober geplanten endgültigen Übernahme durch die Kanadier verlassen, darunter der heutige Vorsitzende der Geschäftsführung der Galeria Holding GmbH, Lovro Mandac.

Kaufhof – ein Warenhaus mit Tradition

Kaufhofs Geschichte

Die Galeria Kaufhof GmbH ist neben Karstadt das älteste und traditionsreichste Warenhaus in Deutschland. 1996 fusionierte das Unternehmen mit dem Handelsriesen Metro.

Ursprung

Den Grundstein des Unternehmens legte der Textilhändler Leonhard Tietz, der 1879 ein Geschäft in Stralsund für Knöpfe, Garne, Stoffe und Wollwaren gegründet hatte.

Aktiengesellschaft

Rund ein Vierteljahrhundert später war er der erste Warenhausbetreiber, der sein Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandelte.

Zukäufe

Der letzte große Zukauf datiert aus dem Jahr 1994, als Kaufhof den Konkurrenten Horten schluckte. Im Frühjahr 2008 setzte der damalige Vorstandschef Eckhard Cordes die Tochterfirma auf die Verkaufsliste.

Verkaufsgespräche waren eingestellt

Im Januar 2012 stoppte die Metro-Gruppe die Verkaufsgespräche für die Warenhauskette Kaufhof. Die Gespräche mit Interessenten für die Übernahme würden bis auf Weiteres eingestellt. Als Grund gab das Unternehmen die „nicht optimale Situation an den Finanzmärkten“ an. Trotzdem wollte Metro den Konzern gerne loswerden – und sah jetzt dazu die Chance.

Aktuelle Zahlen

Mit gut 3,1 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2013/14 ist Galeria Kaufhof die kleinste von vier Metro-Vertriebslinien. Vor Steuern und Zinsen machte Kaufhof im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres ein Plus von 115 Millionen Euro. Vertreten ist das Warenhaus an 119 Standorten in Deutschland und 16 in Belgien.

In einem Bieterrennen mit dem Karstadt-Eigentümer Signa hatte das kanadische Unternehmen im Sommer den Zuschlag für Kaufhof erhalten. Hudson's-Bay-Spitzenmanager Richard Baker hatte daraufhin Zusagen des Unternehmens für Standorte und Beschäftigte bekräftigt, nach denen es keine Pläne für Standortschließungen oder eine Senkung der Mitarbeiterzahl geben soll.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×