Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2005

22:01 Uhr

Keine Änderung zur Strategie bei Thomas Cook

Touristikgeschäft von Karstadt-Quelle steht vor größerem Umbau

Das Touristikgeschäft von Karstadt-Quelle steht vor einem größeren Umbau. Der Essener Handelskonzern werde dabei von der Unternehmensberatungsfirma Roland Berger beraten, sagte ein Konzernsprecher am Montag. „Die Beratung betrifft ausschließlich den Konzernbereich Reisen“, sagte der Sprecher.

HB DÜSSELDORF. Die 50-Prozent-Beteiligung am Reisekonzern Thomas Cook sei davon nicht berührt. Der für den Bereich Touristik verantwortliche Konzernvorstand Peter Gerard hatte Karstadt-Quelle zum Jahresende 2004 verlassen. Seine Aufgaben wurden auf die übrigen Vorstandsmitglieder verteilt.

„Es handelt sich um eine branchenübliche Beratung, die das tägliche Geschäft betrifft“, sagte der Sprecher weiter. Zu möglichen Schließungen von Karstadt-Reisebüros äußerte er sich nicht. Aus Unternehmenskreisen verlautete allerdings, dass der Direktvertrieb außerhalb von Reisebüros mit der Marke „Paneuropa“ und der Verkauf von Reisen per Internet, sehr erfolgreich verlaufe. „Paneuropa“ habe bereits im ersten Jahr schwarze Zahlen geschrieben, hieß es. Der für den Konzernbereich Reisen verantwortliche frühere TUI-Manager Dieter Zümpel hatte die Marke erst im Oktober 2003 gegründet.

Dagegen dürften die 411 Reisebüros des Konzerns dem Branchentrend folgend weiter Einbußen erlitten haben. Ein Thomas-Cook-Manager hatte jüngst vor Fachpublikum gesagt: „Wer heute ein Reisebüro aufmacht, muss einen an der Klatsche haben.“

Der Karstadt-Quelle-Sprecher bekräftigte, dass der Konzern an seiner gemeinsam mit der Lufthansa betriebenen Touristiktochter Thomas Cook festhalte. „Unsere Haltung dazu ist unverändert.“ Im Herbst hatte Konzernvorstand Christoph Achenbach erklärt, Thomas Cook sei Kernbestandteil der Gruppe. Im Zuge der grundlegenden Restrukturierungen im Konzern stünden aber alle Bereiche auf dem Prüfstand. Roland Berger berät das Unternehmen deshalb bereits seit dem vergangenen Sommer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×