Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2004

16:15 Uhr

Keine Angaben zum Kaufpreis

US-Bekleidungskette Gap gibt in Deutschland auf

Es war nur ein kurzes Abenteuer für die spät in Deutschland gestartete US-Bekleidungskette Gap: Im Sommer übergibt sie ihre Läden an den schwedischen Konkurrenten Hennes & Mauritz. Dabei geht es um zehn Filialen, die zumeist in Großstadt-Zentren liegen.

HB STOCKHOLM/CHICAGO. Gap wolle sich auf Märkte konzentrieren, die ein größeres Wachstum versprächen, begründete das Unternehmen am Donnerstag den Ausstieg. Die Gap-Modegeschäfte gehen zum 1. August an H&M über und sollen bis zum Herbst in H&M-Läden umdekoriert werden. Die auf junge Kundschaft spezialisierten Schweden betreiben in Deutschland bereits 239 Läden. „Deutschland ist unser größter Markt, und wir sehen großes Potenzial für weiteres Wachstum“, erklärte H&M-Chef Rolf Eriksen. Für Gap war Deutschland der weltweit kleinste Markt.

Zum Kaufpreis äußerten beide Unternehmen sich nicht, ein H&M-Sprecher sagte aber, es handle sich um keine große Summe, die Einfluss auf das Ergebnis des Konzerns habe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×