Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2007

16:57 Uhr

Keine Einigung

LTU gibt Spanien-Pläne auf

Der deutsche Ferienflieger LTU hat seine Pläne für einen Einstieg in den spanischen Markt aufgegeben. Doch möglicherweise war das Scheitern dieses Engagement für LTU sogar die bessere Variante.

HB DÜSSELDORF. Das Unternehmen teilte am Mittwoch nach einem Gespräch mit potenziellen Co-Investoren und den spanischen Behörden mit, es werde keine neue Fluggesellschaft in Spanien zur Übernahme der Südamerika-Strecken des Billigfliegers Air Madrid gründen. Air Madrid hatte am 15.Dezember den Flugbetrieb eingestellt.

Der geschäftsführende Gesellschafter Jürgen Marbach sagte: „Trotz eines von LTU vorgelegten fundierten Konzeptes konnte in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit mit den Beteiligten keine Einigung erzielt werden, um eine neue Fluggesellschaft auf solide wirtschaftliche Beine zu stellen.“ LTU habe deshalb den anderen Beteiligten mitgeteilt, dass das Unternehmen sein Angebot nicht länger aufrechterhalten könne.

LTU gilt selbst als Sanierungsfall. Denn das Unternehmen schreibt seit Jahren rote Zahlen. Allerdings will Hauptgesellschafter Hans Rudolf Wöhrl den Ferienflieger in diesem Jahr in die schwarzen Zahlen führen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×