Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2012

10:45 Uhr

Keine Einwände des Kartellamts

Ein neuer Gigant des Kümmelschnaps-Markts

Das Kartellamt drückt ein Auge zu: Auf dem Schnapsmarkt entsteht ein eindeutiger Marktführer für Aquavit und Kümmelschnaps. Denn die Marktwächter meinen: Es gibt genug anderen Schnaps, den man stattdessen trinken kann.

Es geht um den Schnaps. dpa - picture-alliance

Es geht um den Schnaps.

BonnDie bedeutendsten Aquavitmarken in Deutschland kommen unter ein Dach. Das Bundeskartellamt gab den Erwerb der Marken Aalborg Jubiläumsaquavit und Malteserkreuz von Pernod Ricard durch die Ratos AB aus Schweden, Inhaberin der Marke Linie Aquavit, frei. Bestandteil der Transaktion ist auch die Bittermarke Gammel Dansk, wie die Wettbewerbsbehörde am Donnerstag in Bonn mitteilte.

Kartellamtspräsident Andreas Mundt sagte, durch den Zusammenschluss werde Ratos zwar zum Marktführer im deutschen Markt für Aquavit und Kümmelschnaps. Dennoch sehe die Behörde keine marktbeherrschende Stellung des Unternehmens. "Vielleicht wird das nicht jeder einzelne Kunde bestätigen, aber in wettbewerblicher Hinsicht besteht eine Austauschbarkeit von Aquavit zu verschiedenen anderen Spirituosen", fügte Mundt hinzu.

Beliebteste Schnäpse der Deutschen

Wodka

63 Millionen Flaschen (2011)

56 Millionen Flaschen (2008)

Halbbitterliköre

56,5 Millionen Flaschen (2011)

55,3 Millionen Flaschen (2008)

Korn

30,5 Millionen Flaschen (2011)

31,8 Millionen Flaschen (2008)

Rum

31,2 Millionen Flaschen (2011)

24,9 Millionen Flaschen (2008)

Weinbrand

27,6 Millionen Flaschen (2011)

32,6 Millionen Flaschen (2008)

Softspirituosen (fruchtig)

26,6 Millionen Flaschen (2011)

28,3 Millionen Flaschen (2008)

Branntwein-Verschnitt

25,2 Millionen Flaschen (2011)

28 Millionen Flaschen (2008)

Obstbrand

16,5 Millionen Flaschen (2011)

15,3 Millionen Flaschen (2008)

Ouzo

14,7 Millionen Flaschen (2011)

13,6 Millionen Flaschen (2008)

Doppelkorn

14,2 Millionen Flaschen (2011)

16,5 Millionen Flaschen (2008)

Quelle

Daten aus der Alkoholwirtschaft 2012, SmyphonyIRI

Das Bundeskartellamt berücksichtigte bei seiner Entscheidung nach eigenen Angaben auch, dass Handelsmarken über ein erhebliches Absatzvolumen verfügten und Marktzutritte neuer Wettbewerber in dieses Segment zu verzeichnen seien. Laut Nielsen-Daten wurde im vergangenen Jahr in Deutschland ein Umsatz in Höhe von 26,3 Millionen Euro mit Aquavit erzielt nach 31 Millionen Euro im Vorjahr.

Die Produktion von Kümmelschnaps und Aquavit in Deutschland ist laut Daten des Ernährungs- und Verbraucherschutzministeriums von 4,2 Millionen Liter im Jahr 2005 auf noch 1,6 Millionen Liter im vergangenen Jahr zurückgegangen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Schnapsleiche

20.12.2012, 12:52 Uhr

Den Absatzzahlen nach ist es ja eher ein Strukturkrisenkartell...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×