Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2014

11:33 Uhr

Keramikhersteller

Villeroy & Boch erwartet gutes Weihnachtsgeschäft

Mit Porzellan und Gläsern erwartet Villeroy & Boch ein gutes Weihnachtsgeschäft. Der Ergebnisanstieg im Gesamtjahr wird dennoch nicht so hoch ausfallen. Die Aktien des Konzerns kletterten.

Die Aktien von Villeroy & Boch legten zu. dpa

Die Aktien von Villeroy & Boch legten zu.

FrankfurtDer Keramikhersteller Villeroy & Boch sieht sich dank eines gewachsenen Auftragspolsters auf gutem Weg zu seinen Jahreszielen 2014. Der Auftragsbestand liege Ende September zehn Prozent höher als im Vorjahr und das stimme ihn zuversichtlich, sagte Konzernchef Frank Göring am Dienstag. Vor allem mit Porzellan und Gläsern erwartet der Konzern ein gutes Weihnachtsgeschäft. Insgesamt rechnet Villeroy & Boch 2014 mit einem Umsatzplus von drei bis fünf Prozent und einem Anstieg beim operativen Ergebnis von fünf Prozent.

Nach neun Monaten stieg der Umsatz mit Badkeramik, Fliesen und Geschirr allerdings erst um 2,9 Prozent auf 559 Millionen Euro. Das operative Ergebnis kletterte um 10,5 Prozent auf 20 Millionen Euro. Wegen positiver Sondereffekte im Schlussquartal des Vorjahres werde der Ergebnisanstieg im Gesamtjahr aber nicht so hoch ausfallen. Die im SDax gelisteten Aktien legten fünf Prozent auf 11,35 Euro zu.

Die größten Konsumgüterhersteller der Welt

Platz 10

Tyson Foods

Umsatz 2012: 33,3 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus vier Prozent

Operative Marge (2012): vier Prozent

Quelle: OC&C

Platz 9

Archer Daniels Midland

Umsatz 2012: 34,7 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus sechs Prozent

Operative Marge (2012): zwei Prozent

Platz 8

Mondelez (ehemaliges Auslandsgeschäft von Kraft Foods)

Umsatz 2012: 35 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: minus zwei Prozent

Operative Marge (2012): 15 Prozent

Platz 7

JBS

Umsatz 2012: 37,3 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus 24 Prozent

Operative Marge (2012): vier Prozent

Platz 6

AnheuserBusch Inbev

Umsatz 2012: 39,8 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus zwei Prozent

Operative Marge (2012): 34 Prozent

Platz 5

Coca-Cola

Umsatz 2012: 47,9 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus drei Prozent

Operative Marge (2012): 24 Prozent

Platz 4

PepsiCo

Umsatz 2012: 65,5 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: minus zwei Prozent

Operative Marge (2012): 14 Prozent

Platz 3

Unilever

Umsatz 2012: 66 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus zehn Prozent

Operative Marge (2012): 14 Prozent

Platz 2

Procter & Gamble

Umsatz 2012: 83,7 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus drei Prozent

Operative Marge (2012): 18 Prozent

Platz 1

Nestlé

Umsatz 2012: 98,4 Milliarden Dollar

Veränderung gegenüber 2011: plus zehn Prozent

Operative Marge (2012): 16 Prozent

„Wir bewerten unsere derzeitige wirtschaftliche Lage weiterhin positiv“, konstatierte Göring. Die Sparte Bad und Wellness, die rund 65 Prozent des Konzernumsatzes ausmacht, wuchs mancherorts prozentual zweistellig – etwa in Großbritannien, den Benelux-Ländern oder China. In Russland kletterten die Umsätze trotz der Krise, was eine Sprecherin mit Währungseffekten und einem stabilen Kundenstamm begründete. In der Ukraine brachen die Umsätze mit Badkeramik dagegen um fast die Hälfte ein.

Die Ukraine-Krise sei ein Risiko für die Konjunktur in Europa, die schon von der enttäuschenden Entwicklung in Frankreich und Italien gebremst werde, hieß es im Zwischenbericht. Die zweite Sparte Tischkultur schrieb nach neun Monaten operativ noch rote Zahlen, setzt aber auf Geschirr, Gläser und Weihnachts-Porzellan als Verkaufsschlager: „Der weiterhin hohe Auftragseingang lässt ein gutes Weihnachtsgeschäft erwarten“, teilte Villeroy & Boch mit.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×