Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2011

08:38 Uhr

Kerosinzuschläge

Fliegen in den USA wird teurer

VonReuters

Schlechte Nachricht für alle Reisenden in den USA: Fliegen wird teurer - amerikanische Fluggesellschaften erheben zusätzlich Kerosinzuschläge und begründen das mit den steigenden Ölpreisen.

Ein Flugzeug des US-Konzerns JetBlue Airways, Partner von Lufthansa. Quelle: dapd

Ein Flugzeug des US-Konzerns JetBlue Airways, Partner von Lufthansa.

AtlantaUnter dem Druck steigender Ölpreise erheben immer mehr US-Fluggesellschaften Kerosinzuschläge. So kündigte der Lufthansa-Partner JetBlue Airways am Montag an, für einige Verbindungen in die Karibik einen Aufschlag von 45 Dollar je Strecke zu verlangen. Delta Airlines erklärte, die Aufschläge seien von Markt zu Markt unterschiedlich. In diesem Jahr konnten die Fluggesellschaften den potenziell gewinnschmälernden Ölpreisanstieg noch durch mehrere Preiserhöhungen ausgleichen. Die Deutsche Bank senkte jedoch am Montag ihre Aktienpreisziele für Größen der US-Branche. Die Begründung: Jeder Penny mehr pro Gallon Kerosin koste die Branche 170 Millionen Dollar pro Jahr.

Die jüngsten Preiserhöhungen konnte die Branche durchsetzen, weil die Nachfrage der Kunden hoch ist. Doch die Reisenden müssen einem Internet-Reiseportal zufolge beim Kauf immer zahlreichere und höhere Zuschläge einkalkulieren. „Die Fluggesellschaften setzen ihre Tarife herauf, solange sie glauben, damit durchzukommen“, sagte Tom Parsons, Chef von Bestfares.com. „Von den Kerosinzuschlägen bis hin zu Aufschlägen für Reisen in Stoßzeiten - derzeit bekommt man von den Anbietern für den Grundpreis nicht viel mehr als einen Sitzplatz.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×