Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2015

17:48 Uhr

Kirin

Japanischer Brauer kauft sich in Myanmar ein

Nicht nur in Deutschland, auch in Japan wird weniger Bier getrunken. Der Braukonzern Kirin kauft sich in Myanmar ein. Das Land verspricht traumhafte Wachstumschancen – doch Analysten sind skeptisch.

Der japanische Bierbrauer Kirin hat die Mehrheit an der Myanmar Brewery erworben. dpa/picture-alliance

Kirin expandiert

Der japanische Bierbrauer Kirin hat die Mehrheit an der Myanmar Brewery erworben.

SingapurDer Bierbrauer Kirin kauft sich auf der Suche nach neuen Wachstumsmärkten beim größten Produzenten von Myanmar ein. Für umgerechnet rund eine halbe Milliarde Euro kaufen die Japaner dem asiatischen Lebensmittelkonzern Fraser und Neave 55 Prozent an der Myanmar Brewery ab, wie sie am Mittwoch bekanntgaben. Angesichts sinkender Umsätze in Japan halten Kirin und die dortige Konkurrenz Ausschau nach neuen Märkten.

Myanmar, das sich nach Jahrzehnten der Isolierung zu öffnen beginnt, verspricht hohe Wachstumsraten. Euromonitor zufolge lag dort der Pro-Kopf-Verbrauch von Bier im Jahr 2013 bei nur 3,2 Litern - eine der niedrigsten Raten in Asien. Zum Vergleich: Im benachbarten Thailand betrug er 31 Liter. Das Forschungsinstitut geht davon aus, dass sich der Markt gemessen an seinem Wert innerhalb von drei Jahren auf 675 Millionen Dollar fast verdoppelt. Der Anteil von Myanmar Brewery daran beträgt 80 Prozent.

Das sind die beliebtesten Biere Deutschlands

1. Oettinger

Der Absatz sank im Jahr 2014 um 2,8 Prozent auf 5,62 Millionen Hektoliter.

2. Krombacher

Die Marke verlor 2014 um 0,6 Prozent auf 5,47 Millionen Hektoliter.

3. Bitburger

Auch das Bier aus der Eifel verkaufte sich 2014 etwas schlechter. Das Absatz sank um 2 Prozent auf 3,94 Millionen Hektoliter.

4. Veltins

Die Marke legte um 2,6 Prozent auf 2,77 Millionen Hektoliter zu.

5. Beck's

2014 verzeichnete das Bremer Bier ein Plus von 1 Prozent auf 2,53 Millionen Hektoliter.

6. Warsteiner

Bei der Marke aus dem Sauerland brach 2014 der Absatz um 8,4 Prozent auf 2,53 Millionen Hektoliter ein.

7. Paulaner

Das Bier aus Bayern verkaufte sich 2014 besser. Der Absatz stieg um 4,5 Prozent auf 2,45 Millionen Hektoliter.

8. Hasseröder

Hier sank der Absatz um 6,9 Prozent auf 1,87 Millionen Hektoliter.

9. Radeberger

Von der Marke wurden 1,87 Millionen Hektoliter abgesetzt, 4,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

10. Erdinger

Das Bier aus Bayern steigert den Absatz um 3,5 Prozent auf 1,82 Millionen Hektoliter

Quelle

INSIDE-Marken-Hitliste 2014.

Analysten befürchten jedoch, dass der Markt bereits hart umkämpft ist. Erst vergangenen Monat gründete Heineken in dem Land ein Joint Venture. Monate zuvor war Carlsberg der erste ausländische Brauer, der sich geschäftlich in Myanmar niederließ.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×