Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2015

09:13 Uhr

Konkurrenzkampf bei Backwaren

Bäcker behaupten sich gegen Aldi und Lidl

Die Discounter greifen die Bäcker mit ihren SB-Stationen an. Doch die Einbußen sind offenbar geringer als erwartet. Im Snackgeschäft können die Bäcker sogar hinzugewinnen – auf Kosten von McDonald's.

„Die Einbußen sind nicht so stark wie befürchtet.“ dpa

Brot vom Bäcker

„Die Einbußen sind nicht so stark wie befürchtet.“

MünchenDie Bäcker in Deutschland schlagen sich im Konkurrenzkampf mit den Discountern Aldi und Lidl besser als erwartet. „Die Einbußen sind nicht so stark wie befürchtet“, sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, Peter Becker, in München vor dem Start der weltgrößten Bäckereimesse Iba.

Bäcker streiten mit Aldi: „Was ist Backen?“

Bäcker streiten mit Aldi

„Was ist Backen?“

Ein Knopfdruck, ein Brummen, dann fällt das Brötchen in den Ausgabeschacht des Automaten. „Frisch gebacken“, preist Aldi seine Ware an. Gegen diese Aussage haben deutsche Bäcker geklagt. Nun hat ein Gutachter geprüft.

Im laufenden Jahr rechnet er trotz Belastungen durch den heißen Sommer mit einem stabilen Umsatz von rund 13,5 Milliarden Euro für die 12.600 Fachbetriebe. „Ich bin optimistisch.“

Gut entwickelt sich vor allem das Geschäft mit belegten Brötchen, Wraps und anderen Snacks für unterwegs. „Da haben wir McDonald's doch einiges weggenommen“, sagte Becker. Auch der angeschlossene Café-Betrieb wird für die Bäckereien immer wichtiger.

Auf der Messe Iba in München zeigen von diesem Samstag (12. September) an mehr als 1200 Aussteller sechs Tage lang ihr Angebot. Zu den Neuheiten gehört unter anderem ein 3D-Drucker für Lebensmittel, mit dem sich Marzipan, Teig oder Brei in ungewöhnliche Formen bringen lassen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×