Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2012

16:02 Uhr

Kreisen zufolge

TNT Express erwartet kein FedEx-Angebot

Nach dem zurückgewiesenen Angebot von UPS rechnet TNT Express nach Einschätzung eines Insiders nicht mit einer Gegenofferte von FedEx. Das Umfeld der Logistikfirma hält vielmehr ein anderes Szenario für wahrscheinlich.

Ein Lieferfahrzeug von TNT Express. dapd

Ein Lieferfahrzeug von TNT Express.

London/New YorkDie niederländische Logistikfirma TNT Express rechnet nach Informationen aus Unternehmenskreisen im Poker um eine Milliardenübernahme durch UPS nicht mit einer Gegenofferte von FedEx. „Die jüngsten Gespräche, die wir mit ihnen (FedEx) geführt haben, haben bei uns nicht den Eindruck hinterlassen, dass sie zu einem solchen Schritt bereit sind“, sagte ein Insider von TNT Express, der die Absichten von FedEx erst jüngst unter die Lupe genommen hat. FedEx und TNT lehnten eine Stellungnahme dazu ab.

TNT hatte vergangene Woche ein Angebot von UPS über insgesamt knapp fünf Milliarden Euro beziehungsweise neun Euro je Aktie zurückgewiesen, spricht aber weiter mit dem Interessenten. Die TNT-Aktie ist zwischenzeitlich auf ein Rekordhoch von 10,24 Euro geschnellt. Experten haben dies damit begründet, dass einige Beobachter auf einen Übernahmekampf um TNT Express hoffen und dabei auf eine Gegenofferte von FedEx setzen. Den Amerikanern wird schon seit längerem ein Interesse an TNT Express nachgesagt.

Eine andere mit der Situation vertraute Person sagte, FedEx halte ein Zusammengehen mit TNT Express zwar durchaus für strategisch sinnvoll, doch der Preis sei bereits zu hoch. Aus dem Umfeld von TNT verlautete, das wahrscheinlichste Szenario sei eine Aufstockung der UPS-Offerte.

TNT Express wurde erst im Mai vergangenen Jahres vom Briefgeschäft der niederländischen Post abgespalten. Mit einem Marktanteil von 18 Prozent ist TNT in Europa führend vor DHL, der Tochter der Deutschen Post, die auf 15 Prozent kommt. Der Preis beinhaltet einen Aufschlag auf den Aktienkurs vor Bekanntgabe des Angebotes von mehr als 40 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×