Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2017

15:51 Uhr

Küchenhersteller Alno

Hastor-Familie sichert sich Mehrheit im Aufsichtsrat

Der Großaktionär Tahoe Investors hat beim Küchenhersteller Alno die Mehrheit im Aufsichtsrat erreicht. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, legte das Aufsichtsratsmitglied Henning Giesecke sein Amt nieder.

Der Küchenhersteller aus Pfullendorf kämpft seit langem mit den roten Zahlen. dpa

Alno

Der Küchenhersteller aus Pfullendorf kämpft seit langem mit den roten Zahlen.

PfullendorfDer Großaktionär Tahoe Investors hat beim Küchenhersteller Alno die Mehrheit im Aufsichtsrat erreicht. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, legte das Aufsichtsratsmitglied Henning Giesecke sein Amt nieder. Auf Vorschlag von Tahoe soll ihm Alexander Gerstung nachfolgen. Damit wäre der Großaktionär mit fünf von neun Sitzen im Alno-Aufsichtsrat vertreten.

Aber auch vor der gerichtlichen Bestellung von Gerstung hätten die Vertreter von Tahoe bereits die Mehrheit, sagte ein Alno-Sprecher am Donnerstag. Denn die Stimme von Aufsichtsratschef Christian Becker zähle in dem nun übergangsweise achtköpfigen Gremium doppelt.

Autozulieferer: Der Machtkampf um Grammer wird immer ruppiger

Autozulieferer

Der Machtkampf um Grammer wird immer ruppiger

Der Kampf um die Macht beim Autozulieferer Grammer gewinnt an Schärfe. Die Beschäftigten reagieren mit Angst und Wut. Doch auch den großen Autobauern bereitet das Vorgehen des Hastor-Clans Sorgen.

Der Küchenhersteller Alno mit Sitz in Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) kämpft seit langem mit roten Zahlen. Seit der Übernahme ist Tahoe, die der bosnischen Familie Hastor gehört, größter Aktionär von Alno.

Die Familie Hastor sorgt derzeit auch beim Autozulieferer Grammer für Schlagzeilen. Die Investoren halten bei Grammer mindestens 20 Prozent und wollen den Vorstandschef ablösen und den Aufsichtsrat zu 80 Prozent mit eigenen Leuten besetzen. Vorstand und Aufsichtsrat haben dies abgelehnt, die IG Metall hat vehementen Widerstand gegen „einen feindlichen Übernahmeversuch durch die Hastor-Familie“ angekündigt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×