Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2015

01:46 Uhr

La Guardia

New Yorker Flughafen bekommt Milliardensanierung

VonFrank Wiebe

Neben dem Neubau des 1939 eingeweihten Flughafens La Guardia im Stadteil Queens soll auch in die marode Infrastruktur investiert werden. New York will so den Anschluss an die asiatischen Metropolen schaffen.

„Amerika führt die Welt, und New York führt Amerika.“ ap

Flughafen La Guardia

„Amerika führt die Welt, und New York führt Amerika.“

New YorkEr gilt als einer der schlechtesten Flughäfen in Amerika: La Guardia. Über den Airport im Norden des New Yorker Stadtteils Queens sagte US-Vizepräsident Joe Biden einmal, er fühle sich dort wie in der Dritten Welt. Das soll sich nun ändern.

Am Montag verkündete Biden gemeinsam mit Andrew Cuomo, dem Gouverneur des Staates New York, den Neubau des Flughafens. Dabei pries er das Vorhaben als Vorbild für ganz Amerika mit seiner bekanntermaßen maroden Infrastruktur. „New York ist die großartigste Stadt der Welt und braucht einen Flughafen für das 21. Jahrhundert“, sagte Biden. Und: „Amerika führt die Welt, und New York führt Amerika.“

US-Vize-Präsident Joe Biden und der Gouverneur des Staates New York, Andrew Cuomo, präsentieren den geplanten Neubau des Aiports LaGuardia: Das Projekt soll zum Vorbild für ganz Amerika werden. ap

Joe Biden

US-Vize-Präsident Joe Biden und der Gouverneur des Staates New York, Andrew Cuomo, präsentieren den geplanten Neubau des Aiports LaGuardia: Das Projekt soll zum Vorbild für ganz Amerika werden.

Bei der Pressekonferenz fand Cuomo lobende Worte für Biden: „Ohne seine Unterstützung hätte es Jahre gedauert, aus Washington die notwendigen Genehmigungen für den Umbau zu bekommen.“ Der Gouverneur machte zudem deutlich, dass er in den kommenden Jahren in die gesamte Infrastruktur investieren möchte, auch in Straßen, Brücken und Schienen. Damit will Cuomo den Anschluss an asiatische Regionen wie Singapur, China, Korea und Dubai schaffen.

Die Pläne für den Neubau von La Guardia sehen einen Abriss der alten vier Terminals vor. Stattdessen soll ein neues Flughafengebäude entstehen, das sich schmal an die angrenzende Schnellstraße anschmiegt und so zugleich mehr Platz für die Flugzeuge schafft.

Zwei der Terminals stehen wie alle Flughäfen der Region unter der Regie der gemeinsamen Verkehrsbehörde der Staaten New York und New Jersey, die beiden anderen gehören der Luftfahrtkonzern Delta Airlines. Allein der öffentliche Teil des Umbaus kostet vier Milliarden Dollar (3,6 Milliarden Euro), die aber zu mehr als der Hälfte von einem privaten Konsortium mitfinanziert werden. Delta hat bereits eingewilligt, seine Terminals in das neue Gebäude zu integrieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×