Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2014

09:37 Uhr

Landesregierung hilft Mifa

Insolventer Fahrradhersteller findet wohl Käufer

Ist es die erhoffte Rettung? Einem Medienbericht zufolge hat sich ein Käufer für den insolventen Fahrradhersteller Mifa gefunden. Der Deal kommt nun offenbar mit Hilfe der Landesregierung in Sachsen-Anhalt zustande.

Mitarbeiter der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG (MIFA) montieren in der Produktionsstätte in Sangerhausen Fahrräder: Laut Medienbericht wird ein Unternehmer aus Sachsen-Anhalt den insolventen Fahrradhersteller übernehmen. dpa

Mitarbeiter der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG (MIFA) montieren in der Produktionsstätte in Sangerhausen Fahrräder: Laut Medienbericht wird ein Unternehmer aus Sachsen-Anhalt den insolventen Fahrradhersteller übernehmen.

BerlinDer insolvente Fahrradhersteller Mifa ist einem Zeitungsbericht zufolge gerettet. Ein Unternehmer aus Sachsen-Anhalt werde das in Sangerhausen ansässige Unternehmen übernehmen, berichtete die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Ein Sprecher der Insolvenzverwaltung wollte dies zunächst nicht kommentieren.

Der Gläubigerausschuss habe dem Kauf bereits zugestimmt. Ermöglicht habe dies die Regierung von Sachsen-Anhalt. Sie bürge für einen Kredit über die landeseigene Investitionsbank. Ein Regierungssprecher bestätigte am Donnerstag, das Kabinett habe dies am Mittwochabend beschlossen. Mifa solle damit eine neue Chance mit einer neuen Führung bekommen. Zudem sollten die Zerschlagung des Unternehmens verhindert und Arbeitsplätze gesichert werden. Bei Kredit und Bürgschaft geht es offenbar um eine niedrige zweistellige Millionensumme.

Maschmeyer-Investment Mifa: Angst vor dem Totalausfall

Maschmeyer-Investment Mifa

Angst vor dem Totalausfall

Einst war der größte deutsche Fahrradhersteller Mifa der Stolz einer ganzen Region. Inzwischen kämpft das Unternehmen ums Überleben. Nun sollen gleich zwei Manager die Firma retten.

Die Mifa hatte Ende September Insolvenz angemeldet, nachdem der rettende Einstieg der indischen Hero Cycles geplatzt war. Mifa produziert Fahrräder für Handelsketten wie Aldi, und auch Postboten der Deutschen Post radeln auf Mifa-Drahteseln durch die Städte. Zuletzt setzte dem Unternehmen aber die Billig-Konkurrenz aus Asien zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×