Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2011

18:37 Uhr

Leasing

Gesamte Branche steht unter Konsolidierungsdruck

VonFranz Plesser

Mit dem Ausbruch der Finanzkrise fielen mit den Banken für wichtige Finanzierungsquellen der Leasingunternehmen aus - nun muss der Sektor sich von den Instituten unabhängiger machen. Eine Möglichkeit ist die Börse.

Ein eigenes Einlagengeschäft ist eine Möglichkeit für die Leasingunternehmen, sich von Banken unabhängig zu machen. Quelle: dpa

Ein eigenes Einlagengeschäft ist eine Möglichkeit für die Leasingunternehmen, sich von Banken unabhängig zu machen.

FrankfurtKaum ein Sektor ist durch die Finanzkrise so stark in Mitleidenschaft gezogen worden wie die Leasingbranche in Deutschland. Seit 2008 befinden sich die Ausrüstungsinvestitionen auf rasanter Talfahrt. 2009 schrumpfte das Neugeschäft im Mobilien-Leasing um mehr als 20 Prozent. Erstmals seit den 1990er-Jahren wurde die Leasingbranche mit Finanzierungsengpässen konfrontiert.

Denn mit Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 brachen die Verbriefungsmärkte weg. Denn aufgrund der Übertreibungen mit riskanten Finanzierungsstrukturen zogen sich viele Investoren zurück. Gleichzeitig litten viele Banken selbst stark unter der Krise und konnten keine neuen Kreditmittel bereitstellen, wodurch wichtige Finanzierungsquellen ausfielen. Dies trifft insbesondere auf Landesbanken zu, die in der Vergangenheit zu den wichtigsten Finanzierungspartnern der Branche zählten. Einzelne Landesbanken haben die Refinanzierung von Leasinggeschäft ganz aufgegeben, andere sehr stark reduziert.

Anforderung an Kapitalbasis steigen

Die Anforderungen an die Finanzierungsfähigkeit von Leasingunternehmen hat seit 2009 die Konsolidierung der Branche beschleunigt. Einzelne finanzstarke Unternehmen konnten trotz des schrumpfenden Marktes ihr Geschäft mit Wachstumsraten von über 20 Prozent ausbauen. Andere haben das Neugeschäft eingestellt und wurden zu Übernahmezielen.

Gleichzeitig wachsen die regulatorischen Anforderungen und verschärfen den Konsolidierungsdruck weiter. In diesem Umfeld wird es entscheidend darauf ankommen, mit der Konsolidierung ein Profitabilitätsniveau zu erreichen, das die Finanzierungsfähigkeit erhält oder wieder herstellt. Die Starken der Branche sind die Gewinner der Krise.

In Zukunft wird es notwendig sein, die Finanzierung der Leasingunternehmen unabhängiger von Banken zu gestalten. Denn es gibt Finanzierungsalternativen – dazu zählt etwa der Aufbau eines eigenen Einlagengeschäfts. Beispiele hierfür sind die Grenke Bank oder der Erwerb der Gallinat Bank durch Albis. Es sind aber auch erste Schritte von einlagenstarken Banken zu beobachten, die sich von dem Aufbau eines Leasinggeschäfts eine Risikodiversifizierung versprechen. Eine andere Möglichkeit ist, den Kapitalmarkt über die Ausgabe von Anleihen zu nutzen.

Die Konsolidierung der Branche eröffnet den mittelgroßen Gesellschaften die Chance, die Kapitalmarktfähigkeit herzustellen und sich damit neuen Investorenkreisen zu öffnen.

Dazu kommt eine rechtzeitige Vorbereitung auf die Rückkehr der ABS-Märkte: Erste ABS-Transaktionen sind bereits erfolgreich platziert worden. Wer die Marktbereinigung zu Wachstum und Akquisitionen nutzen will, ist gut beraten, Verbriefungsstrukturen vorzubereiten, um schnell agieren zu können.

Die Anforderungen an die Finanzierungsfähigkeit der Leasingunternehmen und der zunehmende Konsolidierungsdruck haben bereits zu erhöhter M&A-Tätigkeit geführt. Den wieder anziehenden Markt für Akquisitionsfinanzierungen wird dies weiter beschleunigen.

Franz Plesser ist Mitglied der Geschäftsleitung von NIBC Deutschland.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×