Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2015

14:30 Uhr

Lebensmittelbranche

Immer weniger Bäcker und Metzger in Deutschland

Immer weniger Deutsche kaufen ihr Fleisch beim Metzger und ihre Brötchen beim Bäcker. Die Zahl der Fleisch- und Backbetriebe nimmt daher seit Jahren ab. Der Trend in Deutschland geht hin zur „Filalisierung“.

In Deutschland gibt es immer weniger Bäcker. Viele kaufen ihre Brötchen mittlerweile im Supermarkt. dpa

Strukturwandel in der Lebensmittelbranche

In Deutschland gibt es immer weniger Bäcker. Viele kaufen ihre Brötchen mittlerweile im Supermarkt.

BerlinIn Deutschland hat sich die Zahl der Fleischereien, Bäckereien und Konditoreien in den vergangenen 20 Jahren fast halbiert. Während es im Jahr 1995 noch knapp 56.000 Betriebe gab, waren es im Jahr 2014 nur noch rund 30.500 Betriebe, wie aus einer am Donnerstag vom Bundestagspressedienst veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht. Die Zahl der Mitarbeiter sank demnach weniger stark: Im Jahr 1995 arbeiteten in den Betrieben den Angaben zufolge knapp 572.000 Menschen, im vergangenen Jahr rund 530.000.

Die Bundesregierung verwies laut Bundestag zur Erklärung auf eine Strukturveränderung im Lebensmittelhandwerk. Gründe dafür seien ein geändertes Kaufverhalten, der zunehmende Wettbewerb mit der Industrie und die technologische Entwicklung. Im Bäcker- und Fleischerhandwerk habe dies zu Konzentrationsprozessen und einer „Tendenz zur Filialisierung“ geführt. Das Konditorenhandwerk sei dagegen von dieser Entwicklung nicht betroffen.

So überleben Bäckerei-Betriebe

„Bäcker, bleib nicht nur bei deinen Brötchen“

So überleben Bäckerei-Betriebe: „Bäcker, bleib nicht nur bei deinen Brötchen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×