Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2014

16:50 Uhr

Lidl und Kaufland

Umsatz der Schwarz-Gruppe legt um 10 Prozent zu

Die Schwarz-Gruppe um Lidl und Kaufland hat den bisherigen Platzhirschen Metro zuletzt überholt – nun baut sie den Vorsprung noch aus: Der Umsatz steigt auf 74 Milliarden Euro. Grund ist der Umbau bestehender Filialen.

Lidl ist hierzulande mit 3300 Filialen vertreten, Kaufland hat 635 Niederlassungen. ZB

Lidl ist hierzulande mit 3300 Filialen vertreten, Kaufland hat 635 Niederlassungen.

NeckarsulmDie Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) hat ihre Spitzenposition im Handel weiter ausgebaut. Der Umsatz legte im vergangenen Geschäftsjahr (Stichtag 28.2.2014) um zehn Prozent auf 74 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch im baden-württembergischen Neckarsulm mitteilte.

Als Grund nannte eine Sprecherin unter anderem den Umbau bestehender Filialen. Hinzu kämen gestiegene Einnahmen bei Lidl aus dem Verkauf frischer Backwaren. Die Mitarbeiterzahl der Schwarz-Gruppe stieg um 15.000 auf insgesamt 335.000. Lidl ist hierzulande mit 3300 Filialen vertreten, Kaufland hat 635 Niederlassungen.

Die Schwarz-Gruppe hatte zuletzt die Metro-Gruppe, zu der neben Großmärkten auch die Elektronikketten Media Markt und Saturn, die Warenhauskette Kaufhof und die Real-Supermärkte gehören, bei den Erlösen überholt. Der Konkurrent aus Düsseldorf hatte im Kalenderjahr 2013 einen Umsatz von rund 65 Milliarden Euro erzielt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×